15. PraxisForum Logistik

0

Deutsche Unternehmen setzen mit Hochdruck auf die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. „Die digitale Transformation findet mit großer Geschwindigkeit statt und steht im Zentrum unserer Innovations-Strategien“, sagte Michael Büker, Finanzchef der Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH auf dem 15. PraxisForum Logistik des IT-Dienstleisters AXIT in Frankenthal. Allein in den vergangenen 12 Monaten hat die Siemens-Tochter ca. 10 % der Mitarbeiter in Forschungs- und Entwicklungsprojekten eingebunden und 25 Produktinnovationen in den Markt gebracht, deren Basis digitalisierte Prozessabläufe sind.

Von dem Schritt in die komplett papierlose, digitalisierte Welt versprechen sich Unternehmen nicht nur mehr Schnelligkeit und Flexibilität bei der Umsetzung von Kundenanforderungen, sondern auch eine bessere Ausnutzung ihrer vorhanden Produktions- und Logistikkapazitäten.

„Vor zehn Jahren hatten wir von der Bestellung eines Fahrzeugs bis zur Auslieferung eine Durchlaufzeit von 14 Tagen. Heute liefern wir dem Kunden nach nur fünf Tagen ein individuell konfiguriertes Produkt aus“, erläuterte Stefan Meyer-Wilmes, Leiter Logistik beim Fahrzeugbauer Schmitz Cargobull AG, auf dem Fachkongress.

Ein Tempomacher der digitalen Revolution ist in den Unternehmen die Cloud-Technologie. Über Cloud-basierte IT-Lösungen wie sie AXIT mit AX4 bereitstellt, lassen sich Lieferanten und Logistiker unabhängig von firmeneigenen IT-Systemen auf Knopfdruck vernetzen und in ein abgestimmtes Lieferkettenmanagement integrieren. Durch die Zusammenführung von Daten und Informationen in einem kollaborativem Netzwerk erhöht sich die Planbarkeit und Zuverlässigkeit von Produktions- und Logistikprozessen. Auch die Möglichkeiten zur Auswertung der gebündelten Daten steigen.

„Die Möglichkeiten zur Prozessoptimierung enden heute nicht mehr an den Grenzen des eigenen Unternehmens“, beschrieb Frauke Heistermann, Mitglied der Geschäftsleitung beim Veranstalter AXIT, einen Vorteil der durch Digitalisierung gewonnenen Transparenz in den komplexen Lieferketten der Industrie.

Erhöhter Durchsatz, bessere Planbarkeit, niedrigere Kosten: Auch Unternehmen wie die Deutsche Bahn sind auf den Zug der Digitalisierung aufgesprungen. „Durch einen automatisierten Datenaustauch mit unseren Kunden können wir unsere Wagenströme besser steuern und Staus auf der Schiene vermeiden“, erläuterte Iris Hilb, Leiterin Wagon Management, Customer Processes und IT bei DB Cargo in ihrem Vortrag. Mehr als 300 Millionen Tonnen Güter bewegt das Unternehmen im Jahr über die Schiene – immer mehr davon über eine digitalisierte Mengen- und Zeitsteuerung, die kundenspezifische Wünsche automatisch berücksichtigt.

Das PraxisForum Logistik ist eine Veranstaltungsreihe des IT-Unternehmens AXIT für das Top-Management aus Industrie und Logistik. Es macht seit 15 Jahren innovative IT-Entwicklungen in der Logistik zum Thema.

https://www.axit.de/

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.