3 FRAGEN AN: RICHARD HELLER- REGIONALLEITER FIRMENKUNDEN

0

Regionalleiter Firmenkunden, Richard Heller, im Interview.

Wie sieht er aktuell den deutschen Finanzierungsmarkt? Welche Herausforderungen bestehen für Finanzierer und den deutschen Mittelstand? Wie kann creditshelf in der aktuellen Situation unterstützen?

HERR HELLER, WIE SEHEN SIE AKTUELL DEN DEUTSCHEN FINANZIERUNGSMARKT?

„Der exogene Schock im Frühjahr 2020 hat die kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland überrascht. Seitdem konnten wir viele Stadien einer klassischen Unternehmenskrise in diversen Branchenzweigen beobachten. Der Staat versucht den weiterhin anfallenden Kosten der Unternehmen mit Darlehen und – teilweise zeitversetzt – Überbrückungshilfen zu begegnen. Die bisweilen schon angespannte Liquiditätslage wird durch steigende Rohstoffpreise, höhere Frachtkosten und längere Lieferzeiten immer herausfordernder. Und auch durch die Veröffentlichung der Jahresabschlüsse für das Jahr 2020 droht Ungemach, da schwächere Ratings die Regel sein dürften. All das führt dazu, dass insbesondere Banken, Factoring-Unternehmen und Versicherer in vielen Branchen pauschal zurückhaltender sind. Alternative Finanzierungsmöglichkeiten stehen in der Regel weiter zur Verfügung, allerdings müssen sich die durch die vergangenen Jahre an niedrige Zinsen gewöhnten Unternehmen im alternativen Finanzierungsbereich auf höhere risikoadjustiere Finanzierungskosten einstellen.“

WO LIEGEN AUS IHRER SICHT DIE HERAUSFORDERUNGEN FüR FINANZIERER UND DEN DEUTSCHEN MITTELSTAND?

„Die Herausforderungen für Unternehmer sind mannigfaltig und hängen stark von der jeweiligen Branche ab. Große Herausforderungen bringen beispielsweise aktuell die eben schon genannten steigenden Rohstoffpreise und höhere Frachtkosten mit sich. Idealerweise bieten bestehende Verträge mit Kunden Preisgleitklauseln, sodass steigende Kosten an Abnehmer zum Teil oder in Gänze weitergereicht werden können. Weiterhin ist das Thema Liquiditätssteuerung herausfordernder geworden. Aufgrund der steigenden Preise, der schlechteren Verfügbarkeit und den damit einhergehenden längeren Lieferzeiten der Waren ist mehr Kapital im Lager sowie im gesamten Fertigungsprozess gebunden. Auch die teils marktmächtigen Abnehmer können den Liquiditätsbedarf von Unternehmen erhöhen, wenn nämlich Abrufe oder Abnahmen bewusst oder unbewusst verzögert werden und somit Teil- oder Abschlusszahlungen nicht beim Unternehmen ankommen. Diese Themen gilt es auch als Finanzierer zu beleuchten. Als Cashflow orientierter Kreditgeber achten wir bei creditshelf sehr stark auf die bei der Finanzierungsanfrage bestehende Liquiditätssituation sowie die Kapitalzyklen in den Unternehmen und legen in den Gesprächen mit unseren (potentiellen) Kunden einen starken Fokus auf die Themen Ertragskraft und Liquidität. Ein tiefes Verständnis für das Geschäftsmodell sowie die aktuelle Situation des Unternehmens sind essentiell.“

WIE KANN CREDITSHELF IN DER AKTUELLEN SITUATION UNTERSTüTZEN?

„Durch unsere dinglich unbesicherten Finanzierungen betten wir uns stets gut in den bestehenden Finanzierungsmix eines Unternehmens ein. Die schnelle Aussage- und Umsetzungsfähigkeit macht uns zu einem flexiblen, schnellen und somit wertvollen Partner. Kurz- und mittelfristig können wir Unternehmer bei ihren aktuellen Herausforderungen und Plänen mit unseren Finanzierungen unterstützen. Auch Firmen, welche in der Pandemie 2020 GuV- und bilanzseitig gegenüber den Vorjahren nicht performant waren, haben Möglichkeiten, via creditshelf finanziert zu werden, da die Finanzierung stärker auf zukünftige Cashflows und  bereits erhaltene Aufträge abgestellt wird, als auf historische Bilanzpunkte. Ebenso kann es Situationen geben, in denen die Finanzierungsgespräche mit der Hausbank für 2021 bereits durchgeführt wurden und ein ReRating daraufhin stattgefunden hat, der zusätzliche Kapitalbedarf sich jedoch erst im Anschluss an diese Gespräche abzeichnet. Die Finanzierungsanlässe für ein Gespräch mit creditshelf sind vielfältig: Finanzierung von Aufträgen, saisonale Liquiditätsschwankungen, der Aufbau eines höheren Warenlagers und sogar die Finanzierung einer M&A Transaktion sind möglich. Sprechen Sie uns an.“

Im Interview:

https://www.creditshelf.com/drei-fragen-richard-heller

www.creditshelf.com

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.