5 Schritte-Plan: Frühjahrsputz für Ihre PR-Abteilung

0

Selbst erfahrene PR-Strategen denken im Trubel des PR-Alltags nicht immer an alles. Schnell schleichen sich kleine Fehler oder Unachtsamkeiten ein. Jetzt im Frühjahr ist der ideale Zeitpunkt, die PR-Kampagne einem grundlegenden Check-up zu unterziehen. Die wichtigsten Schritte sind dabei der Presseverteiler, Pressetexte, Rückblick, Themenplan und Pressekontakt.

1. Presseverteiler – Pflege lohnt sich

Nur wer seinen Presseverteiler ständig pflegt, kann sich im Laufe des Jahres über viele schöne Veröffentlichungen freuen. Ein aktueller Verteiler ist das Kapital der PR-Abteilung bzw. der PR-Agentur. Gekaufte Adressen oder eine flüchtige Recherche nach dem zuständigen Chefredakteur helfen da wenig weiter. Meistens sind Kaufverteiler nur einmalig zu verwenden und selten up to date. Außerdem bringt Ihnen der vielbeschäftigte Chefredakteur herzlich wenig, wenn er die Recherche bereits an sein Redaktionsteam oder an freie Redakteure delegiert hat.

Besser: Legen Sie sukzessive einen eigenen Verteiler an und aktualisieren Sie ihn konsequent, sobald Sie von Änderungen erfahren. Kontaktieren Sie die Redaktionen und pflegen Sie die Daten und Änderungen in Ihren Verteiler ein. Kategorisieren Sie die Redaktionen nach Print, Online, Freie Journalisten, Blogger etc. 

2. Pressetexte – nur so werden sie gelesen

Redakteure lieben aktuelle, konkrete und schnell zu erfassende Informationen. Überprüfen Sie deshalb alle Pressemitteilungen auf diese formalen und inhaltlichen Kriterien. Das erhöht deutlich die Wahrscheinlichkeit, dass die Redaktion Ihre Texte überhaupt wahrnimmt:

  • Schreiben Sie über Ihren Text „Pressemitteilung“
  • Verwenden Sie eine aussagekräftige Headline, die beim Redakteur Neugierde weckt
  • Beginnen Sie mit einem Vorspann, der die 5 W-Fragen (Wer? Wo? Was? Wann? Warum? beantwortet und bieten Sie im darauffolgenden Text weiterführende Informationen und Links an. 
  • Schreiben Sie Klartext und ohne werbliche Übertreibungen. 
  • Meiden Sie Passiv-Formulierungen und Substantivierungen 
  • Geben Sie am Ende des Textes den ausführlichen Pressekontakt an.

3. Rückblick – Was läuft, das läuft

Mit einem Blick in das vergangene Jahr sehen Sie, was gut von den Medien aufgegriffen wurde und was weniger erfolgreich war. Haben Sie keine Angst vor Wiederholungen: Themen wie z.B. Muttertag oder Aktionen zur Adventszeit können Sie auf jeden Fall jedes Jahr „spielen“, wenn Sie etwas Passendes dazu haben. Wo Sie hingegen weniger oder keine Medienresonanz erhielten, sollten Sie Ihre Maßnahmen hinterfragen.  

4. Themenplan / Geplante Neuprodukte

Wer für das neue PR-Jahr einen Themenplan aufstellt, geht sicher, dass die wichtigsten Themen platziert und zugleich keine einseitigen oder falschen Schwerpunkte gesetzt werden. Gehen Sie während Ihrer PR-Kampagne anhand dieses Planes vor. Anpassungen sind jederzeit erlaubt und sogar erwünscht. Überlegen Sie, welche unternehmens- und produktbezogenen Themen auf keinen Fall vergessen werden dürfen. Stehen Jubiläen, Prämierungen oder Neuprodukte an? Welche saisonalen Anlässe können genutzt werden? Jährlich wiederkehrende Anlässe wie Valentinstag, Fastenzeit, Ferienzeit oder Weihnachten bieten für fast jedes Unternehmen interessante Aufhänger für gelungene PR-Aktionen. Definieren Sie Themen und Szenarien, über die Sie Ihre Zielgruppen erreichen. Welche Themen liefen im vergangenen Jahr, welche wurden noch nicht kommuniziert? Haben Sie neue Zielgruppen angesprochen?

5. Pressekontakt

Nur wer über solide Medienkontakte verfügt, bringt seine PR-Inhalte in die Medien. Wie bereits zuvor erwähnt, sollten Sie Ihre Kontakte laufend aktualisieren und pflegen. Positionieren Sie sich als kompetenter Ansprechpartner und als wertvolle Quelle für bestimmte Themen. Nur so kommen Journalisten auch auf Sie zu. Redaktionsbesuche oder interessante Events sind ideale Gelegenheiten, um ausführlich ins Gespräch zu kommen. Bieten Sie bei Telefonaten immer auch gut recherchierte, exklusive und auf die Redaktion zugeschnittene Themen an. Wenn Sie es mit Ihren Serviceleistungen schaffen, dass der Redakteur Sie als die beste Quelle für Ihr Thema sieht, haben sie verdammt gute Karten für schöne Veröffentlichungen.

http://wirthspr.de/Wirths-PR-Agentur-Was.html

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.