Bandspeicher: 60’er Geburtstag und seine Renaissance

1

Am heutigen Montag feiert das Medium Bandspeicher seinen sechzigsten Geburtstag. Bandspeicher haben ihre Rolle in der IT bis heute in der Langzeitarchivierung erhalten, und alle Indikatoren sprechen dafür, dass dies auch noch lange so bleiben wird. Warum? Tapes benötigen keinen Strom, halten jahrzehntelang und sind konkurrenzlos preiswert. IBM hat zum Bandspeicher nun ein informatives White Paper veröffentlicht.

Die Magnetbandtechnologie geht ursprünglich zurück bis in die 1930er Jahre mit der Erfindung des Tonbandes zur Musikaufzeichnung in Deutschland. Unternehmen stellten ihre ersten Bandspeicher für den professionellen Einsatz im Jahr 1952 der Öffentlichkeit vor. IBM beispielsweise konnte mit dem IBM 726 die erste externe Speichereinheit in der Geschichte der IT präsentieren. Der schrankgroße Speicher hatte eine Kapazität von 1.44 MB auf einem 12-Zoll-Rollenband mit 720 Meter Länge. Zum Vergleich: Dies entsprach der Kapazität der in den späten 1980er Jahren eingeführten 3,5-Zoll-Diskette. Heutige Speicher weisen Speicherkapazitäten im Terabyte-Bereich auf.

Viele Unternehmen sprangen auf und entwickelten ähnliche Technologien. Mitte der 80’er und 90’er Jahre herrschte ein regelrechter Technologiewildwuchs an Kassetten und Aufzeichnungsgeräten: Half Inch, Quarter Inch Cartridges, Mini QIC’s, Helican Scan, vier Millimeter, acht Millimeter, Digital Linear Tape (DLT), Super-DLT, ADR, DDS, Mammoth, SLR, Travan, VXA, AIT (Advanced Intelligent Tape), Super-AIT und LTO (Linear Tape Open) und viele mehr.

LTO: Kapazitäts- und Leistungssteigerung von Faktor 20

Mit der Einführung von LTO (Linear Tape Open) als erste standardisierte Magnetbandtechnologie durch die Firmen IBM, HP und Seagate im Jahr 2000 verschwanden über die Zeit viele andere Technologien wieder. LTO führte etwas entscheidend Neues mit sich: die zeitgesteuerte Spurnachführung über Servobänder, die es erlaubt, die Schreib- und Leseköpfe exakt über dem Spurset zu führen. Eine Kapazitäts- und Leistungssteigerung von Faktor 20 war die Folge. Eine andere Besonderheit von LTO ist zweifelsohne, dass es von Anfang an nicht als Lösung eines einzelnen Herstellers geplant war. Über 30 Hersteller von Magnetbänder sind heutzutage am Markt vertreten – inklusive den Robotikherstellern mit ihren Autoloader und Libraries. Die IBM hat zu diesem Thema das White Paper „60’er Geburtstag und seine Renaissance“ veröffentlicht.

Bilder: IBM

Share.

1 Kommentar

  1. Pingback: Blue Waters: Supercomputer erhält Bandspeicher mit fast 400 Petabyte | MIT

Eine Antwort verfassen