Big Data Analyse im Mittelstand: Vorgehen in 5 Schritten

0

Die Themen Big Data und Datenanalyse werden im Zeitalter der Digitalisierung immer wichtiger. Das Management und die Fachabteilungen mittelständischer Unternehmen erhalten über effiziente Datenanalysen eine bessere Grundlage für komplexe und zeitkritische Entscheidungen. Damit können sie für ihr Unternehmen einen maßgeblichen Wettbewerbsvorteil erreichen.

Aus einer aktuellen Studie des Fraunhofer Instituts für intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS) ergeben sich drei zentrale Chancen zum Innovationspotenzial von Big Data in der deutschen Wirtschaft für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs):

  • Effizientere Unternehmensführung
  • Maßgeschneiderte Dienstleistungen und Produkte
  • Intelligente Produkte

Insbesondere die fünf großen Unternehmensbereiche Vertrieb, Marketing, Forschung und Entwicklung, Produktion sowie Verwaltung und Organisation profitieren deutlich vom Einsatz von Big Data Analyselösungen. Bevor man mit dem eigenen Unternehmen auf eine gewinnbringende Datenanalyse umsteigen möchte, gilt es verschiedene Fragen zu klären: Hat mein Unternehmen überhaupt Big Data Potenzial? Welche Datenbank ist die Richtige? Gibt es eine Lösung, die zu meinem Budget passt? Dazu kommen die Fragen, auf die man selbst vielleicht gar nicht stößt.

Um kleinen und mittelständischen Unternehmen eine bessere Orientierung zu geben, hat der Nürnberger Datenbankhersteller EXASOL einen Leitfaden für Big Data-Analysen im Mittelstand entwickelt. Dieser beschreibt in 5 Schritten mit Hilfe von anschaulichen Beispielen und ausführlichen Beschreibungen, wie KMUs bei der Big Data-Frage vorgehen müssen und was es jeweils zu beachten gibt. EXASOL arbeitet bereits erfolgreich mit mehr als 50 Kunden aus dem mittelständischen Bereich zusammen und kennt die Bedürfnisse und Besonderheiten der mittelständischen IT-Welt sehr genau.

Diese kurze Zusammenfassung der 5 Schritte soll Ihnen einen schnellen Einblick gewähren – der komplette Leitfaden ist kostenfrei und über den Link am Ende des Artikels als Download erhältlich:

Schritt 1: Bestandsaufnahme

Im Vorfeld des Big Data-Projekts müssen KMUs eine ausführliche Bestandsaufnahme vornehmen. Dieser Schritt widmet sich vor allem den Kernfragen, um das eigene Datenanaly-sepotenzial zu ermitteln. Die Ergebnisse werden in einem sogenannten Proof of Concept zusammengefasst, der die Basis für ein weiteres Vorgehen bildet.

Schritt 2: IT-Infrastruktur

Die IT-Infrastruktur muss die Anforderungen an das Big Data-Projekt erfüllen und zukunftssicher aufgestellt werden. Welche Charakteristika die IT-Infrastruktur aufweisen muss und auf welche Ressourcen und Kompetenzen das Big Data-Projekt noch Zugriff braucht, wird an dieser Stelle im Leitfaden erklärt.

Schritt 3: Big Data-Technologien

Der EXASOL Leitfaden hilft KMUs individuell zu entscheiden, ob eine Inhouse Datenanalyse-, Cloud- oder Hybrid Lösung verwendet werden soll. EXASOL erklärt, welche Merkmale ein Analysesystem erfüllen sollte.

Schritt 4: Implementierung

KMUs müssen an diesem Punkt entscheiden, wie die gewählte Big Data-Lösung am effektivsten in das bestehende System integriert werden kann. Dieser Schritt beschreibt, welche Möglichkeiten sie haben und auf was es vor allem ankommt.

Schritt 5: Big Data-Lösung effizient nutzen

Um den maximalen Business-Nutzen des Big Data-Projekts zu erzielen, ist es

wichtig, dass dessen komplettes Potenzial ausgeschöpft und effizient genutzt wird. Der letzte Schritt zeigt auf, welche Punkte es hier zu beachten gilt.

Der Leitfaden „Big Data-Analyse im Mittelstand. Vorgehen in 5 Schritten“ kann hier kostenfrei heruntergeladen warden.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen