Big Data im Unternehmen: Mehr Wissen – Mehr Speicherkapazität

0

Die Speicherkapazität in Unternehmen steigt stark an. Mit herkömmlichen Speichermedien lassen sich die Anforderungen an die Datenverarbeitung, auch im Bereich Big Data, kaum meistern. Wer sich mit Digitalisierung beschäftigt, kommt an Big Data kaum vorbei.

Big Data: Was ist das?

Der Begriff Big Data bezeichnet Datenmengen, welche zu groß, zu komplex, zu schnelllebig oder zu schwach strukturiert sind, um sie mit manuellen und herkömmlichen Methoden der Datenverarbeitung auszuwerten. (Quelle. Wikipedia) Big Data steht für alle unstrukturierten und semi-strukturierten Daten etwa aus Internet, Mobilfunk und Finanzwesen, die Unternehmen täglich produzieren.

Herkömmliche Festplatten und Datenspeicher haben auf Dauer keine Zukunft. Das liegt vor allem an der begrenzten Kapazität und der hohen Empfindlichkeit der Datenspeicher. CDs und DVDs sind ungeeignet, um Daten zuverlässig und auf Dauer zu speichern. Auch wenn sie keine oberflächlichen Kratzer erhalten, können sie Daten über die Zeit verlieren, da die Speicherschicht nicht zuverlässig funktioniert. Zudem wird das Metall in den Trägern bei Hitze und Feuchtigkeit beschädigt.

Wissen zentral bündeln

Unstrukturierte Daten nehmen viel Zeit und Geld in Anspruch. Es gilt, alle Informationen im Unternehmen zentral und langfristig zu speichern, bequem durchsuchbar zu machen und durch mögliche Workflows zu automatisieren. So wird das Wissen effizient genutzt.

Internet, E-Mail und Social Media – die Anzahl der digital zur Verfügung stehenden Informationen steigt stetig. Die meisten Informationen im Unternehmen sind heutzutage elektronisch vorhanden. Rechnungen und andere Dokumente werden direkt als PDF erstellt, die Buchhaltungssoftware kommuniziert mit dem ERP-System und das wiederum mit dem digitalen Archiv. Alle Dokumente, Daten und Informationen werden gespeichert und können von den Mitarbeitern zentral in Sekundenschnelle abgefunden und genutzt werden.

Elektronische Akten vereinfachen das gemeinsame Arbeiten enorm, denn alle notwendigen Informationen stehen zentral und transparent zur Verfügung.

Gespeichert für die Ewigkeit

Die Größe eines Unternehmens spielt keine Rolle bei der Einführung eines digitalen Archivs. Selbst bei kleinen und mittelständischen Unternehmen entstehen über die Jahre Berge an Papieren und Akten, die kaum mehr zu überblicken sind und dazu Unmengen von Raum benötigen. Zudem besteht bei Papierdokumenten so gut wie keine Sicherheit vor Ereignissen wie Feuer, Hochwasser oder Diebstahl.

Mit der digitalen Archivierung, in Verbindung mit einer Verfahrensdokumentation, stehen Sie auf der sicheren Seite: die GoBD sind erfüllt, alle Daten sind übersichtlich und revisionssicher abgelegt und dazu spart ein Unternehmen Zeit, Raum und Geld.

Das digitale Archiv bildet die optimale Grundlage, um gemeinsam an Projekten und Arbeitsprozessen zu arbeiten und Wissen zu speichern, zu teilen und weiterzuentwickeln.

StarFinder® ist ein innovatives, digitales Archivierungssystem, in dem Sie orts-, zeit- und netzwerkunabhängig archivieren und damit alle Daten dauerhaft sichern und schnell wiederfinden. Möchten Sie mehr zum Thema digitale Archivierung erfahren? Wir senden Ihnen gerne weitere Informationen oder beraten Sie individuell. Gerne stellen wir Ihnen StarFinder® Digital Archiv unverbindlich in einer Online-Präsentation vor.

 

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.