Blockchain Technologie: Welche Unternehmen werden profitieren?

0

Unsere Zukunft liegt in den Händen neuer technologischer Errungenschaften, die das Leben noch einfacher gestalten und uns dadurch mehr Freizeit erschaffen wollen. Ein gutes Beispiel sind Küchengeräte. Haben Kochprofis früher stundenlang in der Küche gestanden und den Hefeteig geknetet, übernimmt das nun eine Teigmaschine. Der Vollautomat bereitet den Kaffee zu, der elektrische Allesschneider zerteilt Wurst, Käse und Backwaren.

Darüber hinaus besitzen wir Waschmaschinen und mittlerweile sogar smarte Geräte, die gleich mehrere Funktionen erfüllen. Der PC ist immer noch eines der beliebtesten Geräte des Haushalts und gehört im Arbeitszimmer und im Wohnzimmer unbedingt dazu. Doch größere Datenmengen lassen sich nur schwer versenden.

Zusätzlich steht immer die Frage der Sicherheit im Raum. Mit der Blockchain Technologie soll sich das ändern. Die Technik ist bereits jetzt interessant, wenn sich Trader für Bitcoins entscheiden und auch für 5G Aktien stellt die Blockchain eine Option dar.

Übrigens: Trading geht auch über das Smartphone: Powerbank nicht vergessen! Dann ist der Handel von überall aus möglich und keine Chance wird verpasst.

Was Blockchain überhaupt ist

Die Blockchain stellt eine raffinierte Technik dar, die branchenübergreifend von Bedeutung sein wird. Hintergrund: Die Blockchain setzt sich aus zwei wesentlichen Bestandteilen zusammen. Auf der einen Seite gibt es Ketten. Auf der anderen Seite sind Blöcke zu sehen. Die Blöcke werden durch Ketten miteinander verbunden.

Dadurch entsteht eine für Weiterleitungen von Daten gut durchdachte Struktur. Die Daten lassen sich jedoch nicht nur schneller von Block zu Block transportieren und dort abspeichern. Durch die Verbindung der einzelnen Blöcke durchlaufen Daten alle einzelnen Instanzen.

Jede Instanz hat bestimmte Rechte. Kommt es zur Veränderung der Daten, müssen alle Blöcke – und somit Teilnehmer – der Veränderung zustimmen. Dieses Prinzip lässt sich vor allem im Bereich der Vertragsabwicklung gut einsetzen. Aufgrund der dezentralen Struktur unterscheidet sich die Blockchain von aktuellen Systemen. Vor allem Banken aber auch Chatplattformen setzen noch immer auf einen zentralen Server.

Das Problem dabei: Wird dieser Server durch Hacker angegriffen oder weist er andere Defekte auf, sind die Daten der Teilnehmer verloren. Bei Anwendung der Blockchain kann das nicht passieren.

Digitale Unternehmen können aufatmen

Wer als Unternehmen ausschließlich über das Internet arbeitet, Kunden akquiriert, Verträge schließt und Kundenkontakte ablegen muss, der sieht sich oft mit einer schwer zu überblickenden Menge an Daten konfrontiert. Da Kundendaten sensibel sind, muss der Unternehmenschef hinsichtlich der Sicherheit alles tun.

Nur so ist die für den Erfolg wichtige Kundenzufriedenheit nicht gefährdet. Damit das gelingt, setzen digitale Firmen große Hoffnung in Blockchain. Ob Netflix, Amazon, Ebay oder auch kleinere Unternehmen – mit der Blockchain rüstet sich jeder für ein neues, ein digitales, Zeitalter.

Medizinische Maßnahmen erfordern strategisches Vorgehen

Jeder Mensch hat im Laufe seines Lebens eine Krankheit. Diese erfordert in erster Linie den Besuch beim Allgemeinmediziner. Erscheint es erforderlich, sind weitere Ärzte heranzuziehen. Verschiedene Fachärzte führen Untersuchungen durch. Damit das gelingt, muss sich der Patient stets mit einer Überweisung von Arzt zu Arzt begeben.

Wie einfach wäre es, wenn Ärzte über eine Blockchain miteinander kommunizieren und Patienteninformationen zu den jeweiligen Krankheitsfällen, den Symptomen und dem Behandlungsverlauf miteinander teilen könnten? Die Behandlung würde viel effektiver werden, da sie unter den Gesichtspunkten genau an den Symptomen des Betroffenen ansetzt.

Nebenbei profitiert der Patient dahingehend, dass er sich überflüssige Wege einspart. Ist eine Überweisung abgelaufen, kann er sich über das Internet problemlos eine neue ausstellen lassen. Übrigens: In diesem Jahr hat der Rezeptdruck endlich ausgedient. Dennoch benötigen vor allen Dingen Krankenkassen ein schriftliches Statement von Ärzten, um sich für oder gegen die Finanzierung diverser Maßnahmen auszusprechen.

Dieser Part nimmt viel Zeit in Anspruch. Zeit, in der der Patient unter seiner Krankheit leidet und auf die Entscheidung der Krankenkasse warten muss. Mit der Blockchain geht alles in Echtzeit. Auf der Seite der Krankenkasse bleiben keine Fragen offen, die Behandlung kann schneller beginnen.

Der Handel profitiert von der die Blockchain

Der Handel kann sich derzeit vor lauter Bestellungen nicht mehr retten. Können sich Unternehmen behaupten und die einzelnen Bestellungen trotzdem alle zeitnah versenden? Viele haben keine ausreichende Struktur. Bei anderen Unternehmen hapert es im Bereich der Versandprozesse. Die Optimierung dieser Leistung kommt der Kundenzufriedenheit zu.

Vor allem im Handel dürfen sich Unternehmen keine Fehltritte erlauben. Sie müssen liefern und das möglichst schnell! Die Blockchain informiert alle am Unternehmen beteiligte Personen über den Eingang der Kundenbestellung. Die Weiterleitung dieser Infos erreicht nach kurzen Prozessen die Versandabteilung. In der Folge wird der Spediteur kontaktiert – all das läuft innerhalb der automatisierten Blockchain ab. Eigenes Zutun ist nicht erforderlich! Somit dürfen sich Kunden in kurzer Zeit über ihre Ware freuen und Unternehmen sparen sich viel Zeit ein.

Kommt es während des Versands zu Schwierigkeiten, werden alle in der Blockchain über das Problem informiert. Es gibt also keine Fehlerquelle mehr, die sich nicht nachverfolgen lässt. Ist der Ort des Fehlers ausgemacht, kann der Unternehmer diverse Schritte zur Verbesserung seines Systems einleiten. Schlechte Arbeitskräfte lassen sich ersetzen, Prozesse im Bereich des Versands sind schnell erweitert und verbessert. So läuft der Versandprozess noch besser.

Bereitgestellt von ImpulsQ

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

 

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.