Candidate Journey Studie 2017: Mitarbeiter rekrutieren und binden

0

Mit einiger Verzögerung hat stellenanzeigen.de jetzt seine Candidate Journey Studie 2017 veröffentlicht. Sie zeigt einen klaren Zusammenhang von Candidate- und Employee-Experience und der Gewinnung neuer, loyaler Mitarbeiter. Personalverantwortliche können aus der Studie praktische Tipps zum Recruiting- und Onboarding-Prozess gewinnen. Die Kernfrage: Was müssen Unternehmen tun, damit aus passenden Kandidaten loyale Mitarbeiter werden? Die Besucher der Messe „Zukunft Personal“ durften im vergangenen Oktober in die Candidate Journey Studie reinschnuppern, die damals noch mit der Jahreszahl 2016 versehen war. Im Good-Practice-Verfahren beschreibt die Erhebung Strategien von Unternehmen, die zu einer positiver Candidate- und Employee-Experience führen. Besonders positive Erfahrungen während der Bewerbungszeit und ein gezieltes Onboarding erhöhen deutlich die Wahrscheinlichkeit, neue Mitarbeiter erfolgreich ins Unternehmen zu integrieren und nachhaltig zu binden. Dagegen tragen komplizierte Bewerbungsprozesse und eine unklare oder mangelhafte Arbeitgeberkommunikation dazu bei, dass 40 Prozent aller neu Eingestellten von ihrem neuen Job enttäuscht sind und nach kurzer Zeit Wechselabsichten haben.

Initiatoren und Herausgeber der Candidate Journey Studie sind die meta HR Unternehmensberatung GmbH und die Online-Stellenbörse stellenanzeigen.de. Von Juni bis August haben dafür 773 Teilnehmer einen 40 Fragen umfassenden Online-Fragebogen ausgefüllt. Sie beantworteten Fragen bezüglich ihrer Kandidatenzeit von Jobsuche bis Einarbeitung beim aktuellen Arbeitgeber.

Arbeitgeberattraktivität endet nicht nach der Unterschrift des Arbeitsvertrags

Professor Peter M. Wald von der HTWK Leipzig, der die Untersuchung wissenschaftlich begleitet hat, findet deutliche Worte für den unternehmensseitig häufig noch vorhandenen Handlungsbedarf: „Arbeitgeberattraktivität endet nicht mit dem Abschluss des Bewerbungsprozesses, sondern findet im erfolgreichen Onboarding die konsequente Fortsetzung. Die Ergebnisse unserer Studie unterstreichen nachdrücklich die Notwendigkeit, Recruiter und Führungskräfte für Fragen von Candidate und Employee Experience zu sensibilisieren.“

Candidate Journey Studie 2017: Auszug der Top-Facts

  • Eine positive Candidate Experienceist der Ausgangspunkt für eine gelungene spätere Mitarbeiterbindung. Dazu muss eine positiv erlebte Kandidatenerfahrung in gezieltes Onboarding und mitarbeiterzentrierte Integration in die Organisation übergehen.
  • Bewerbungsprozesse dringend vereinfachen:  Dabei müssen Hürden zwischen Kandidaten und Arbeitgebern abgebaut werden. Egal ob One-Klick-Bewerbung, der Verzicht auf Bewerbungsanschreiben oder eine durchgängige Mobile-Convenience für Bewerbungsvorgänge: Allen voran die jüngeren Jobsucher bevorzugen oder erwarten einfache Bewerbungsprozesse.
  • Verbesserungswürdige Selbstdarstellung der Unternehmenskultur: Nur rund 40 Prozent der Arbeitgeber gelingt es, vor und während der Bewerbungsprozesse die eigene Kultur passend zu vermitteln. In 25 Prozent der Fälle wird die Kultur nach Jobantritt als besser erlebt, aber ein Drittel der Studienteilnehmer erlebt diese schlechter als erwartet.

Ab sofort steht die komplette Candidate Journey Studie 2017 inklusive konkreter Handlungsempfehlungen der Autoren für rekrutierende Unternehmen hier zum kostenfreien Download bereit.

http://www.jobmenu.de/news/candidate-journey-studie-2017-mitarbeiter-rekrutieren-und-binden/

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.