CFO 4.0 – Wie kann die neue Generation von CFO in der Fertigungsbrache zum Erfolg der digitalen Transformation beitragen?

1

Kai-Otto Landwehr, Leiter des Commercial-Finance-Geschäfts von Siemens Financial Services (SFS) in Deutschland und Geschäftsführer der Siemens Finance & Leasing GmbH

Die Entscheidung für die Transformation ist die eine Seite der Medaille – die Analyse und Formulierung der wirtschaftlichen Beweggründe und das Risiko des Nichthandelns die andere. Die Umsetzung von Industrie 4.0 stellt eine noch größere und komplexere Herausforderung in kleinen und mittelständischen Unternehmen dar, da sie oft weniger Zugang zu Kapital haben oder für andere Aspekte des Geschäfts Cashflow reservieren müssen. Bei der digitalen Transformation stellen sich jetzt die Fragen „Wie”, „Wie schnell”, „Wieviel” und „Wie genau”. Hinzu kommt, wie man Industrie 4.0 wirtschaftlich in Mittelstandsunternehmen tragfähig implementieren kann, mit konkreten Investitionen in die digitale Transformation, die im Laufe der Zeit zu tatsächlich messbaren wirtschaftlichen Vorteilen und Wettbewerbsvorteilen führen.

Zudem wird heute dem CFO immer mehr Bedeutung beigemessen, der eine digitale Transformation ohne übermäßige Belastung des Unternehmens sicherstellen soll. Die Teilnehmer einer SFS-Studiei – Fertigungsbetriebe und erfahrene Managementberater – verwiesen mit Nachdruck darauf, dass die Planung für Industrie 4.0 mit einem umfassenden Verständnis und entsprechender Kenntnis der verfügbaren Finanzierungsoptionen beginnen muss, um die bezahlbaren technologischen Möglichkeiten, die einem Unternehmen zur Verfügung stehen, sichtbar zu machen. Entsprechend eingesetzte Finanzierungsinstrumente können einem Unternehmen eine breitere Palette von Industrie 4.0-Optionen eröffnen und dessen Möglichkeiten finanziell tragfähig machen – in einem Sektor, in dem kleine Gewinnspannen verglichen mit anderen Branchen häufig die Norm sind.

Kernkompetenzen eines CFO 4.0 

Eine Reihe von Untersuchungen hat bereits gezeigt, dass sich die Rolle des CFOs in der Fertigung von Grund auf verändert. Die immer aktivere Rolle, die der CFO 4.0 heute als Berater, Enabler und Administrator [für die Auswertung von Daten] spielt, konzentriert sich auf drei große Ziele, die durch die digitale Transformation erreichbar sind: 1. Umsatzsteigerung, 2. Verbesserung der Rentabilität und 3. erstklassige Abläufe. Laut einer Studie bei Fertigungsbetrieben schafft der CFO 4.0 eine immer größere Anzahl von Leitindikatoren für das Unternehmen und ist verantwortlich für die Messbarkeit. Zu den Prioritäten zählten unter anderem die „Verbindung von Workflow- und Produktionsprozessen“, „mittel- bis langfristiges Denken, um die Digitalisierungsagenda im gesamten Vorstand zu verankern“ und „mehr Transparenz und Kontrolle dank Digitalisierung“.

Wie also lässt sich aus der Erreichung dieser Ziele ein zentrales Kompetenzspektrum für den CFO 4.0 ableiten? Unsere Untersuchungsteilnehmer konnten fünf wichtige Merkmale eines CFO 4.0 definieren. Diese werden nachstehend (Reihenfolge beliebig) beschrieben.

Der wirtschaftliche Vorteil 

Die wirtschaftlichen Vorteile durch die Studie CFO 4.0 sind durchaus beachtlich. Eine Berücksichtigung der von SFS durchgeführten Untersuchung hilft bei der Quantifizierung der Nettogewinne, die durch die digitale Transformation voraussichtlich erzielt werden und die durch die entsprechende Anwendung der in CFO 4.0 hervorgebrachten Kompetenzen möglich werden.

Die Mehrzahl der Fertigungsbetriebe und Branchenexperten, die für die Untersuchungen von SFS befragt wurden, bestätigten, dass die Fähigkeit einer gesteigerten Fertigungsproduktivität ein universeller Ausgangspunkt für die Ermittlung des messbaren Werts der Digitalisierung ist.

Die Untersuchungen von SFS zeigten, dass die Fertigungsunternehmen durch die Automatisierung und Digitalisierung der Produktionssysteme mit einer Steigerung der Produktionsproduktivität in Höhe von 6,3 % bis 9,8 % ihres Jahresumsatzes rechnen können.

Dieser Zuwachs, der als Produktivitätsbonus der Digitalisierung bezeichnet wird, wurde von den Untersuchungsteilnehmern als extrem zuverlässiger Ausgangspunkt für den Business Case einer Investition in Industrie 4.0-Technologie genannt.

Sie können die Studie hier einsehen: www.siemens.com/cfo-4-0 

Share.

1 Kommentar

Eine Antwort verfassen