China eMarketing im Netz

0

Das sogenannte eMarketing ist heute ein entscheidender Faktor. Eine Website sollte leicht von den Suchmaschinen zu finden sein. Vor allem überregional ist dies von besonderer Bedeutung. Wenn Produkte oder Dienstleistungen auch im Ausland angeboten werden sollen, müssen die Seiten entsprechend optimiert sein. Auf den asiatischen Märkten ist dies nicht gerade leicht. Eine Seite muss nicht nur in den jeweiligen Suchmaschinen auftauchen, sie muss auch sinngemäß in die jeweilige Sprache übersetzt werden. Gerade China stellt eine Herausforderung dar. So unterstützt die Firma CBC ausländische Firmen um den Markteintritt in China erfolgreich zu schaffen. Auf ihrer Webseite http://www.e-woow.de/ können Informationen erlangt und Kontakt aufgenommen werden.

Der Weg zum Erfolg

Um in Asien und speziell in China auf dem Onlinemarkt Fuß zu fassen sollten wesentliche Kriterien erfüllt sein. In China ist die meistgenutzte Suchmaschine Baidu. In ihrer Bedeutung entspricht sie Google auf dem westlichen Markt. Ein Großteil aller Suchanfragen wird hier getätigt.

Doch das reine Übersetzen der Seite in die chinesische Sprache ist nicht ausreichend um hier eine hohe Trefferquote zu erzielen. Wichtig ist es die Seite auf die entsprechenden Key-Wörter zu optimieren. So wird in Asien und im speziellen in China, meist nach anderen Begriffen gesucht.

Allgemeine Inhalte, wie zum Beispiel Produktbeschreibungen, sollten jedoch eins zu eins überführt werden. Nur so ist ein korrektes Verständnis möglich. Dabei sollten die Formulierungen sehr genau gewählt sein. Chinesisch ist eine Lautsprache und einige Begriffe können bei wortwörtlicher Übersetzung, eine ganz andere Bedeutung haben als gewünscht.

Es ist unbedingt darauf zu achten, dass sich die Inhalte nicht allzu sehr gleichen. Formulierungen können anders gewählt werden. So vermeidet man Duplicate Content oder auch Near Duplicate Content. Für Suchmaschinen ist dies nicht sonderlich förderlich.

Die Domains

Man kann verschieden Sprachen sowohl direkt auf der Website, als auch über ein Subdomain anbieten. Am beliebtesten ist es, eine Adresse wie www.cn.hompage.com zu verwenden. Hierbei wird automatisch der entsprechende, länderspezifische Content aufgerufen.

Es kann auch mit Verzeichnissen gearbeitet werden. Auf der Domain werden die entsprechen Sprachinhalte, dann aus diesem abgerufen. Für China würde eine solche Adresse in etwa so www.hompage.com/cn/ aussehen.

Natürlich kann man für diesen Zweck auch eine vollständig eigene Domain erwerben. Hier zum Beispiel www.hompage.cn

Für die ersten Beispiele sollte man eine internationale Top-Level-Domain wählen. Es empfiehlt sich die drei genannten Varianten zu mischen.

Auch die Website sollte so strukturiert sein, dass die Sprache ohne Probleme erkannt und geladen werden kann. Hierzu muss man im HTML-Code den entsprechenden Language-Meta-Tag einsetzen. Mit dem Google Webmastertool kann für Subdomains auch ein geografisches Ziel festgelegt werden.

Die Maßnahmen sind unentbehrlich will man auf dem chinesischen Markt Fuß fassen.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen