Comstor schickt Cisco Reseller mit FirePOWER ins Jahresendgeschäft

0

Comstor hat für Cisco-Reseller im Bereich Security ein lukratives Angebot. Wer seine Endkunden im Jahresendgeschäft berät und mit Cisco ASA mit FirePOWER ausstattet, kann sich auf 300 Dollar Rückzahlung freuen. Die Cashback Aktion gilt nur solange der Vorrat reicht.

Die Honorierung ist verlockend, die Voraussetzungen sind überschaubar und deutlich: Der Reseller muss ein Cisco Premier oder Select Certified Partner sein. Seine Projekte müssen entweder mit Endkunden abgewickelt werden, die bislang keine Cisco ASA im Einsatz hatten. Oder aber mit Kunden, die ihre ASA erstmals mit den FirePOWER Services upgraden möchten. Die Aktion läuft bis zum 31. Dezember.

„Wir wollen unsere Reseller belohnen, die die FirePOWER Services für die Cisco ASA im Jahresendgeschäft platzieren“, erklärt Thomas Kind, Business Development Manager »Enterprise Networks« bei Comstor. „Wir benötigen von den Partnern lediglich die Angaben zum jeweiligen Projekt per Online-Formular.

>>>Hier Cashback beatragen

Hintergrund

Zu Cisco ASA mit FirePOWER Services

Cisco FirePOWER Services ergänzen die Firewall-Produkte der Serien ASA 5500-X und ASA 5585-X durch leistungsstarke, bedrohungsorientierte Security-Services der nächsten Generation. Die Lösung bietet umfassenden Schutz vor bekannten und komplexen

Bedrohungen sowie vor gezielten Malware-Angriffen und Advanced Persistent Threats. So entsteht gerade auch für kleine und mittlere Unternehmen ein verlässlicher und bezahlbarer Schutz der IT über das gesamte Angriffskontinuum hinweg.

Cisco kombiniert damit in einem einzigen Gerät die bewährte ASA Firewall mit dem erweiterten Schutz vor Bedrohungen, Angriffen und komplexer Malware.

http://de.comstor.com/

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.