Das eigene Büro einrichten

2

Die meiste Zeit des Tages verbringt ein durchschnittlicher Bürger an seinem Arbeitsplatz. Rund acht Stunden am Tag sitzen Menschen im Büro – das sind 40 Stunden in der Woche und 160 Stunden im Monat. Deshalb ist es wichtig, sich eine angenehme Atmosphäre am Arbeitsplatz zu schaffen. Die Einrichtung und die Deko spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, sich gerne an einem Platz aufzuhalten. Allerdings muss das Design des Büros auch auf die Tätigkeit zugeschnitten sein.

Was Arbeitgeber beachten sollten
Wenn man sich auf eine Stelle bewirbt, sind die Bedingungen, die man später vorfindet, oft noch nicht geklärt. Schließlich wird beim Vorstellungsgespräch selten nach der Ausstattung im Büro gefragt. Dabei ist es häufig der Fall, dass man nach der Einstellung in ein relativ dunkles Zimmer mit kleinen Fenstern gesetzt wird. Das sollte man aber schleunigst ändern, denn ein zufriedener Angestellter ist ein effektiver Angestellter. Die Ausstattung des Büros liegt also auch im Sinne der Führung. Außerdem müssen in den Räumlichkeiten oft Kunden empfangen werden – da sollte die Einrichtung einen freundlichen und kompetenten Eindruck hinterlassen. Vorgesetzte in Führerpositionen sollten sich also die Büroeinrichtung zu Herzen nehmen und für ihre Arbeitnehmer mit gutem Beispiel voran gehen.

Einen konkreten Plan aufstellen
Bei der Ausstattung der Büroräume sollte man aber nicht zu voreilig vorgehen. Es sollte nicht jeder sein Zimmer so dekorieren, wie er möchte. Bevor man also eine Entscheidung trifft, sollte man das Ganze mit den Vorgesetzten besprechen. Ferner sollte man beim Dekorieren Störfaktoren und technische Mängel aus dem Weg räumen. Eine unzureichende Verkabelung kann den Arbeitsalltag sehr erschweren. Es hat also keinen Sinn, das Büro umzubauen, wenn die Steckdosen dann nicht mehr erreicht werden können oder Kabel quer durch das Zimmer verlegt werden müssen. Um solche Fauxpas‘ zu verhindern, muss man zuvor einen genauen Plan ausarbeiten. Dabei sollte auch der finanzielle Rahmen beleuchtet werden. Egal, ob man im Home-Office oder im Büro einer Firma arbeitet – die Kosten wirken sich direkt auf die Einrichtung aus. Sie entscheiden, ob man sich einen Tisch aus Edelholz mit vielen Verzierungen oder einen einfachen Sperrholztisch ins Zimmer stellt. Im Notfall kann man sich aber auch mit günstigen Accessoires behelfen. Außerdem bekommt man Kleinigkeiten wie Schreibwaren günstig im Internet: zum Beispiel unter papersmart.de.

Expertentipps für die Büroeinrichtung
Die Größe des Arbeitsraumes ist entscheidend – Experten empfehlen eine Bürogröße von 10m² pro Mitarbeiter. Wer sich zu eingeengt fühlt, möchte oft dem Büro entfliehen. Das ist natürlich hinderlich für ein effektives Arbeiten und somit kontraproduktiv. Ebenso verhält es sich mit den Lichtverhältnissen. Große Fenster fördern die Konzentration, aber auch die Deckenbeleuchtung sollte für Gemütlichkeit und eine angenehme Arbeitsatmosphäre sorgen. Ist es zu dunkel, fühlt man sich oft müde und demotiviert.

Bild: © Ciaran Griffin/Lifesize/Thinkstock

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

2 Kommentare

Eine Antwort verfassen