Das Geschäftskonto – in der Unternehmenswelt unverzichtbar

0

Ob ein Unternehmen 5 oder 500 Mitarbeiter hat, ein Geschäftskonto ist in allen Fällen ein Muss. Schließlich gehen von ihm nicht nur die Löhne für die Angestellten ab; mit dem Konto werden auch sämtliche Geschäfte abgewickelt, weshalb es für eine übersichtliche Buchhaltung unverzichtbar ist. Dabei eignet sich längst nicht jedes Girokonto auch als Geschäftskonto.

Nicht jedes Konto als Geschäftskonto geeignet

Fest steht: Wer als Unternehmer für Lohnzahlungen sowie Geschäftsabwicklungen ein Konto eröffnen möchte, kann hierfür nicht einfach ein gewöhnliches Girokonto wählen. Tritt man als Unternehmen auf, ist man kein Privat-, sondern Geschäftskunde und kann somit auch spezielle Leistungen einer Bank in Anspruch nehmen – und zu jenen gehört eben auch ein Geschäftskonto mit umfassenden Leistungen. Dabei werden selbst bei den Geschäftskonten zum Teil noch Unterschiede gemacht, welche sich in der Abrechnung einzelner Leistungen niederschlagen. So ist es etwa bei der Ethikbank so, dass es ein Geschäftskonto für Unternehmen und eines für gemeinnützige Organisationen (NGOs) gibt. Bei ersterem Angebot rechnet die Bank verschiedene Leistungen (z. B. Buchungen oder Daueraufträge) einzeln ab, während sie bei letzterem Geschäftskonto einen insgesamt günstigeren Pauschalpreis fordert. Sollten auch Sie ein gemeinnütziges Unternehmen führen, dann sollten Sie sich also für das Konto mit Pauschalpreis entscheiden. Alle Leistungen sind hier inklusive, sodass Sie keine Zusatzgebühren in unbestimmter Höhe einkalkulieren müssen. Ist ein solches Geschäftskonto reizvoll für Sie, so gibt es auf der Homepage der Ethikbank hier mehr dazu.

Das macht ein gutes Geschäftskonto aus

  • Ein gutes Geschäftskonto muss leicht zu führen sein. Im Idealfall können Sie die gesamte Kontoführung per Onlinebanking erledigen. Somit könnten Sie mit dem Smartphone oder Tablet nicht nur Ihre Termine planen, sondern auch unterwegs Geschäfte abwickeln. Damit dies selbst jemandem gelingt, der weniger onlineaffin ist, muss das Onlinebanking-Angebot übersichtlich gestaltet und leicht bedienbar sein.
  • Ein gutes Geschäftskonto muss schnell sein. Es ist praktisch, wenn Sie ein Geschäftskonto bei einer Bank haben, mit welcher Sie auch bei Geschäften oft korrespondieren. Überweisungen kommen dann nicht erst in 3 Tagen, sondern sofort auf dem Fremdkonto an. Geschäftsprozesse können Sie somit deutlich beschleunigen.
  • Ein gutes Geschäftskonto muss flexibel sein. Wäre es bei finanziellen Engpässen nicht vorteilhaft, wenn Sie kurzfristig einen Betriebsmittelkredit von Ihrer Bank erhalten könnten, der sofort auf das Konto eingezahlt wird? Dank eines guten Geschäftskontos sind Sie immer flüssig!
  • Ein gutes Geschäftskonto muss zuverlässig sein. Keine Technik funktioniert 100%ig. Dies ist jedoch kein Problem, sofern es einen Ansprechpartner gibt, der Ihnen eine sofortige Lösung anbietet.

Artikelbild: © Stockbyte/Thinkstock

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen