„… den Trainingstag mit brainLight noch einmal mental verarbeiten.“

0

Daniela Jakobler ist Anästhesistin und Langstreckentriathletin. Sie lebt in Wolfsburg. Im Juni 2018 hat sie beim 70.3 Triathlon in Luxemburg den 2. Platz belegt und sich somit für die Triathlon-Weltmeisterschaft 70.3 in Südafrika qualifiziert. Seit April 2018 nutzt sie den Touch Synchro sport, ein audio-visuelles Entspannungssystem von uns, das speziell für die Bedürfnisse von Sportlern*innen entwickelt wurde. Wir stellten ihr einige Fragen dazu:

Wie nutzen Sie das brainLight-System?
Ich nutze es vor allem Abends nach einem sehr anstrengenden Trainingstag. Mein Ziel mit dem System: den Trainingstag noch einmal mental zu verarbeiten und mich mental auf den nächsten Tag vorzubereiten. Den Einsatz zwischen zwei Trainingseinheiten habe ich ebenfalls ausprobiert: Hier nutzte ich das Programm 6, „Entspannungsreaktionstraining für Stresstoleranz und Schmerzmanagement“, nach der ersten Einheit und Programm 7, „Selbst-Vertrauen für eine positive Grundhaltung“, nach der 2. Trainingseinheit. Diese Zusammenstellung hat mich bisher sehr gut motiviert. Zwei Trainingseinheiten sind aus beruflichen Gründen hauptsächlich am Wochenende konzipiert oder zu Beginn eines Nachtschichtdienst-Blockes.

Welche Auswirkungen hat die Nutzung des brainLight-Systems auf Ihren Sport?
Ich bin mental „fitter“. Ein Ironman-Wettkampf besteht zu 90 % aus Kopf und zu 10 % aus Ausdauerleistung. Ein Spruch, der oft überspitzt zitiert wird, aber im Grunde genommen widerspiegelt, dass der Kopf einen großen Anteil am Erfolg einer Langdistanz übernimmt.

Können Sie Ihren Werdegang als Triathletin kurz schildern?
Ich bin seit 3 Jahren Langstreckentriathletin. Davor war ich für ca. 6 Jahre Langstreckenläuferin. Auf der Lauflangstrecke habe ich viele Wettkämpfe, Meisterschaften und Titel gewonnen.

Wie kamen Sie auf brainLight?
In meiner Funktion als Ärztin bin ich auf dem Symposium Intensivmedizin in Bremen im Februar 2018 am Stand von der brainLight GmbH stehen geblieben. Ich konnte vor Ort das System inklusive Sessel testen. Der Tag auf dem Kongress war sehr stressig für mich. Viele Veranstaltungen und Vorträge hatte ich an diesem Tag bereits besucht. Die Entspannung hat mir sofort sehr gut getan. Ich war für den Rest des Tages aufmerksamer und „mental frisch“.

Wie sieht ihr normaler Tagesablauf aus?
Ich arbeite als Ärztin in einer Klinik der Maximalversorgung im wechselnden Schichtsystem. Mein Privatleben und den Leistungssport versuche ich jede Woche drum herum abzustimmen. In jeder Woche eine organisatorische Herausforderung. Die Zeit für Regeneration muss optimal abgestimmt und effektiv sein.

Was sind die Vorzüge des Touch Synchro sport für Sie?
Viele Programme fokussieren mich in sehr kurzer Zeit zwischen meinem Beruf, meinem Privatleben und dem Leistungssport. Die Regeneration wird durch das System qualitativ verbessert.

Welche Programme unterstützen Sie besonders?
Am meisten verwende ich das Programm Nr. 10, „Mentales Reaktionstraining“. Eine gelungene ganzheitliche Vorbereitung für die anstehende sportliche Tätigkeit. Mein absolutes Lieblingsprogramm ist jedoch das Programm Nr. 9, „Tor zum Sieges-Momentum“. Ich verwende dieses Programm vor wichtigen Schlüssel-Trainingstagen und Wettkämpfen.

Danke, liebe Frau Jakobler, für dieses aufschlussreiche Gespräch.

Die Fragen stellte Jost Sagasser, Leiter Unternehmenskommunikation bei der brainLight GmbH.

Hier der Link zu Daniela Jakoblers Instagram-Account: https://www.instagram.com/dj_triathlon/

Share.

Eine Antwort verfassen