Der Bewerber als (un-)freiwilliger Laufsportler: CV-Parsing und One-Klick-Bewerbung

0

Wenn auch nicht jeder Bewerber ein passionierter Läufer ist, hin und wieder nimmt er dann doch die Beine in die Hand, wenn er online noch immer mit Bewerbungsprozessen konfrontiert wird, die ihn entweder überfordern oder – eigentlich noch viel schlimmer – einfach von einer Bewerbung abhalten. „Einfach zum Davonlaufen!“ Blöd auch, wenn es dann genau die sind, die optimal auf die ausgeschriebene Stelle passen würden.

Beliebt bei den BewerberInnen ist ja nach wie vor die Online-Bewerbung via E-Mail, das Ausfüllen von Online-Bewerbungsformularen hingegen stößt nach wie vor nicht auf jene Akzeptanz, die ein Großteil der Recruiter so gerne hätte, siehe blog.rekrutierungserfolg.de. Der Grund dafür liegt überwiegend in der Komplexität der Formulare und im Zeitaufwand, den es aufzubringen gilt, um diese auszufüllen. Da hilft auch keine noch so tolle Karriere-Website. Dabei wäre hier schnell für Abhilfe gesorgt. Mit CV-Parsing und One-Klick-Bewerbung ist das zeitaufwändige Befüllen von gefühlten tausend Feldern eines Formulars kein Thema mehr.

In diesem Fall braucht der Bewerber nur mehr seinen Lebenslauf bzw. seine kompletten Bewerbungsunterlagen hochzuladen, der CV-Parser liest automatisch sämtliche Daten aus (Name, Adresse, persönliche Daten, schulische Ausbildung, beruflicher Werdegang, Skills, Sprachkenntnisse etc), und spielt diese in die entsprechenden Felder der Datenbank ein. Moderne CV-Parser sind dabei unabhängig von Dateiformaten, selbst gescannte Dokumente sind kein Problem. Optional kann man den Bewerber noch die Daten kurz prüfen lassen, „klick!“ und die Bewerbung ist schon auf dem Weg. So einfach muss/kann Bewerbung sein.

Übrigens: Unser CV-Parser kann jederzeit kostenlos und völlig anonym getestet werden.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen