Der Endanwender als Schlüssel für IT-Sicherheit

0

Angriffe auf die IT-Sicherheit: Diese Gefahren sollten Endanwender kennen

Anfang des Jahres sorgte ein Schadprogramm mit dem harmlos klingenden Namen „Locky“ für Aufregung. Denn mit hoher Geschwindigkeit verbreitete sich der Schädling rasend schnell. Sicherheitsforscher ermittelten, dass es zu 5.000 Neuinfektionen pro Stunde kam. Einfallstor für diese Attacken sind oft vertrauensselige Endanwender, die ungewollt für eine Infektion sorgen und ihrem Unternehmen damit immensen Schaden zufügen können. Im schlimmsten Fall müssen dann zur Bekämpfung des Schädlings ganze IT-Infrastrukturen teilweise für Tage heruntergefahren werden, damit alle befallenen Systeme neu aufgesetzt und die Daten über Backups wiederhergestellt werden können.

Nicht immer können Schutzprogramme wie Antivirenscanner Infektionen vermeiden helfen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass alle Endanwender die drei häufigsten Angriffsarten

  • Crypto-Malware,
  • Phishing und
  • Makroviren

frühzeitig erkennen und darauf reagieren können.

Lesen Sie über den unten stehenden Link was Anwender tun können bzw. wie Sie Ihre Anwender auf Gefahren aufmerksam machen können.

http://www.it-mod.de/it-sicherheit-diese-gefahren-sollten-anwender-kennen/

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.