Deutsche See ankert in der deutschen Business Cloud

0

Deutsche See, Marktführer für Fisch und Meeresfrüchte, hat ihre IT-Umgebung in die deutsche Business Cloud von Pironet NDH verlagert. Dazu gehören zentrale Anwendungen wie die Warenwirtschaftssysteme ProPlan und ProStore, SAP FI/CO sowie Lösungen für die Betriebsdatenerfassung und Logistik.

„Da es sich hier um empfindliche Frischwaren handelt, sind die Produktions-, Lager- und Logistiksysteme hoch kritisch“, so Dr. Clemens Plieth, Managing Director Service Delivery bei Pironet NDH. „Sämtliche kritischen Systeme halten wir daher hoch ausfallsicher und redundant vor.“

Pironet NDH verantwortet darüber hinaus den Betrieb von Büro-Anwendungen wie Office und der Mail-Applikation Lotus Notes, inklusive einer Lösung für mobile Anwender. Rund 850 Mitarbeiter der Fischmanufaktur nutzen die Systeme aus der deutschen Business Cloud, die nach der IT-Sicherheitsnorm ISO 27001 zertifiziert ist. Weiterhin hat Deutsche See auch zentrale Abrechnungsprozesse an Pironet NDH übergeben. Dazu zählen die Erstellung von Druckdokumenten, unter anderem monatlich rund 30.000 Seiten Kundenrechnungen und 2.500 Seiten Gehaltsabrechnungen.

12-fache Bandbreite für das Corporate Network

Im Zuge der Einrichtung eines zusätzlich bereitgestellten Unternehmensnetzwerks für Deutsche See hat Pironet NDH die Anbindung am Firmensitz in Bremerhaven von bislang 8 Mbit/s auf 100 Mbit/s ausgebaut. Auch die 23 weiteren Niederlassungen des Fisch-Marktführers sind jetzt über ein MPLS Corporate Network angebunden und erhalten künftig zudem VDSL-Anschlüsse, sobald die Breitbandtechnologie an den jeweiligen Standorten verfügbar ist.

Ein Highlight des Corporate Network ist die Richtfunkstrecke zwischen beiden Firmengebäuden am Hauptsitz von Deutsche See in Bremerhaven. Sie übernimmt ohne Unterbrechung den Datenverkehr eines Standortes mit der gleich hohen Geschwindigkeit von 100 Mbit/s, sollte das Netz am jeweils anderen Standort ausfallen.

Passender Partner auf Augenhöhe

„Von dem Wechsel zu Pironet NDH haben wir uns einen Partner auf Augenhöhe versprochen, der schnell Anforderungen umsetzen und Probleme lösen kann – und genau das ist auch eingetreten“, sagt Marc Neuschl, Direktor Finanzen, Controlling und IT bei Deutsche See. „Auch unsere Erwartungen hinsichtlich Performance, Sicherheit und Kosten der neuen Lösung haben sich erfüllt.“

Darüber hinaus hebt Thorsten Weber, Leiter des Projektes und verantwortlich für das Provider-Management bei Deutsche See, die Vorteile hervor, die der Bezug von Systemen und Netzanbindung aus einer Hand mit sich bringt: „Bei zwei verschiedenen Anbietern oder auch bei größeren Anbietern wird im Falle von Störungen die Zuständigkeit häufig hin- und hergeschoben. Mit Pironet NDH haben wir einen zentralen Ansprechpartner, der unsere IT-Systeme von der Bereitstellung und dem Betrieb im Rechenzentrum über die Netzanbindung bis hin zur Verfügbarkeit am Arbeitsplatz Ende-zu-Ende managt und bei Problemen die Zuständigkeiten im Haus klären kann. Diese Gesamtverantwortung lässt sich in umfassenden und nachvollziehbaren Service Level Agreements (SLAs) abbilden.“

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen