Die Vorteile von Zeitarbeit

0

Für viele Bürger Deutschlands hat das Wort „Zeitarbeit“ einen negativen Beigeschmack. Dabei hat diese Art der Beschäftigung auch viele Vorteile. Vor allem Studenten sollten solche Jobs nicht prinzipiell ablehnen.

Viele Studenten sind auf Nebenjobs angewiesen, da sie die Studiengebühren und Lebenshaltungskosten bezahlen müssen. Zeitarbeit wird deshalb immer beliebter. Dabei können Studenten erste Referenzen sammeln, Kontakte knüpfen und sich finanziell über Wasser halten. Es ist also nicht nur sinnvoll für die Gegenwart, sondern auch für den zukünftigen Werdegang.

Zeitarbeit wird zum Trend
Zeitarbeit ist in vielen Fällen verpönt, aber für Studenten bietet sie eine gute Möglichkeit, Geld zu verdienen und Erfahrungen zu sammeln. Egal, ob man auf der Suche nach Zeitarbeit in Köln, Berlin, Hamburg oder München ist – im Internet gibt es viele Online-Studentenvermittlungen, die Stellenangebote anbieten, die direkt auf das Profil der Nutzer zugeschnitten sind. Dieses Prinzip ist erfolgreich, obwohl der Begriff „Zeitarbeit“ normalerweise nicht unbedingt mit künftigen Akademikern in Verbindung gebracht wird. Doch inzwischen haben sich viele Unternehmen genau auf diese Zielgruppe spezialisiert. Der Vorteil daran ist, dass es nicht zu Lohndumping kommen kann, denn Studenten können es sich leisten, unattraktive Angebote einfach zu ignorieren.

Wie es funktioniert
Studentische Zeitarbeit funktioniert genau wie herkömmliche Jobs. Allerdings wird man bei kurzfristigen Einsätzen zu Stoßzeiten und ohne Garantien eingesetzt. Was für viele nach einer Belastung klingt, ist für Studenten eher von Vorteil. Vor allem wenn die Seminarpläne flexibel und die Bewerber ehrgeizig sind. So haben die Zeitarbeiter die Chance, in verschiedene Berufe reinzuschnuppern und ein professionelles Netzwerk um sich zu spannen. Man lernt also innerhalb kürzester Zeit die Unternehmenswelt kennen und verdient dabei etwas dazu. Meist ist der Lohn viel besser als zum Beispiel bei Praktikantenstellen. Im Schnitt erhält man rund 9 Euro pro Stunde – wenn man eine passende Qualifikation oder Spezialisierung mitbringt, steigt natürlich auch der Lohn.

Vorteile für Studenten
Bei Zeitarbeit stehen die Arbeitskräfte beim Vermittler unter Vertrag und sind sozialversichert. Auf die Laufzeit der Verträge können die Studierenden Einfluss nehmen – so können beispielsweise Arbeitszeitkonten dazu genutzt werden, vor wichtigen Prüfungen weniger, aber dafür in den Ferien mehr zu arbeiten. Bevorzugt werden Stellen im Einzelhandel, in Callcentern und in der IT vergeben, man kann aber auch in Lagern und in der Produktion mitarbeiten. Bei solchen Stellen sind Studenten gerne gesehen, da sie motiviert sind und die Aufgaben gründlich und schnell erfüllen. In einigen Fällen wird man sogar anschließend als Werkstudent eingestellt.

Bild: © IS Stock/ Valueline/ Thinkstock

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen