Effizienter produzieren mit MES / Zukunftssicher in Richtung Industrie 4.0

0

Die stetige Globalisierung und der dadurch wachsende Wettbewerbsdruck sorgt dafür, dass produzierende Unternehmen immer effizienter werden müssen. Moderne Fertigungs-IT wie beispielsweise das Manufacturing Execution System (MES) HYDRA von MPDV unterstützen dabei wirksam und bereiten gleichzeitig den Weg in Richtung Industrie 4.0.

Mehr Produktivität durch kürzere Durchlaufzeiten, weniger Ausschuss und geringere Umlaufbestände – viele Unternehmen, wie beispielsweise geobra Brandstätter (Playmobil), der Armaturenhersteller Grohe und der Automobilzulieferer Hirschvogel, haben das bereits erreicht – mit einem Manufacturing Execution System (MES). Dabei leistet eine modulare MES-Lösung wie HYDRA (www.hydra.mpdv.de) noch viel mehr: Durch eine kontinuierliche Datenerfassung, die Korrelation mit Informationen anderer Module und die zeitnahe Auswertungen können Kostentreiber und Verschwendungen systematisch aufgedeckt, analysiert und beseitigt werden. Darüber hinaus liefert ein MES-System wichtige Produktionskennzahlen für alle Unternehmensbereiche. Die integrierte Fertigungsplanung und -steuerung auf Basis realer Kapazitäten stellt sicher, dass Engpässe frühzeitig erkannt und vermieden werden. Von den Vorteilen eines MES profitieren Fertigungsunternehmen aller Branchen.

Blick auf Industrie 4.0

Gerade mit Blick auf zukünftige Szenarien wie Industrie 4.0 gewinnt der effiziente und flexible Umgang mit Fertigungsressourcen enorm an Bedeutung. Deshalb haben die MES-Experten von MPDV das Zukunftskonzept MES 4.0 (www.mes40.de) entwickelt, das zentrale Anforderungen aus Industrie 4.0 zusammenfasst und praxisnahe Lösungsansätze mit modernen MES-Lösungen vorschlägt.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.