Ein Herz für gesunde Mitarbeiter

0

Betriebliches Gesundheitsmanagement gewinnt immer mehr an Bedeutung / Thema Herzgesundheit: Videotraining vom Experten Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer klärt umfassend auf

Die Gesundheit der Mitarbeiter rückt immer stärker in den Fokus der Unternehmen. So ergab eine kürzlich veröffentlichte Studie, dass für fast zwei Drittel der über 1500 bundesweit befragten Unternehmen das Thema berufliches Gesundheitsmanagement in Zukunft noch an Bedeutung zunehmen werde.[1] Auch die Pink University führender Anbieter von Business-Videotrainings, weiß um diesen Trend und bietet demensprechend auch eine große Auswahl von Videos zu Gesundheits- und Sport-Themen an. Kürzlich ist ein weiteres Videotraining dazugekommen: „Dein Gesundes Herz“ mit Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer.

Typische Herzleiden sind heute so weit verbreitet, dass sie schon zu den Volkskrankheiten zählen: Angefangen bei Herzrhythmusstörungen über Herzmuskelentzündungen bis hin zum Herzinfarkt. Dabei kann jeder mit dem richtigen Wissen für seine Herzgesundheit eine Menge tun – und dieses Wissen vermittelt Grönemeyer in seinem Videotraining. Der Mediziner, Fachbuchautor und Lehrstuhlinhaber für Radiologie und Mikrotherapie klärt in acht Videokursen umfassend über das Thema Herzgesundheit auf. So erfährt man wichtige Informationen über die Anatomie und die Funktionen des Herzens ebenso wie Hinweise darauf, welche Symptome auf Herzprobleme hinweisen. Auch verwandte Themen wie Bluthochdruck, Herzmuskelentzündungen oder koronare Herzerkrankungen werden ebenso kompetent wie leicht verständlich behandelt.

Nicht zuletzt für stark eingespannte Arbeitnehmer, die oft unter Stress stehen, hält der engagierte Gesundheitsexperte Grönemeyer ganz praktische Tipps bereit, wie man dafür sorgen kann, dass das Herz stark und gesund bleibt und damit dauerhaft das Herzinfarktrisiko gesenkt werden kann. Außerdem vermittelt das Videotraining, wie man eine Notfallsituation – beispielsweise bei Kammerflimmern, einem Infarkt oder einer Bluthochdruckkrise – richtig deutet und welche konkreten, praktischen Schritte eingeleitet werden müssen.

Das Training „Dein gesundes Herz“ nutzt dabei die spezifischen Vorteile des Formats Videolearning: So wird anhand von aufwändigen 3D-Animationen und eingeblendeten Info-Tafeln das umfangreiche Wissen sehr anschaulich vermittelt. Neben dem für sein Gesundheitsaufklärungs-Engagement mehrfach ausgezeichneten Mediziner Dietrich Grönemeyer kommen noch weitere Spezialisten und auch Patienten zu Wort. Das macht dieses Videotraining zu einer kompakten und für die Gesundheit sowie die Work-Life-Balance eines jeden Einzelnen sehr relevanten Informationsquelle. Und zu einem wertvollen Weiterbildungs-Tool für alle Unternehmen, denen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter am Herzen liegt.

[1] Vom Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag der BAD GmbH erstellte und im März 2014 veröffentlichte Studie, siehe unter http://www.bad-gmbh.de/uploads/media/PI_BAD_BGM-Umfrage_01.pdf.

Direkt-Link zum Videotraining

Über den Dozenten

Mediziner, Fachbuchautor und Lehrstuhlinhaber für Radiologie und Mikrotherapie an der Universität Witten/Herdecke – Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer lebt seinen Beruf mit Leib und Seele. Die Themen Gesundheit und Vorsorge sind damit nicht nur Teil seiner Arbeit, sondern münden auch in einem beeindruckenden Engagement an Schulen, in Sportvereinen sowie für behinderte Kinder und Erwachsene.

Im Mai 2007 rief der habilitierte Mediziner die „Dietrich Grönemeyer Stiftung“ ins Leben und setzte sich fortan unter anderem an Schulen für Kinder und Jugendliche ein, die er zu Gesundheitsbotschaftern ausbildet. 2009 wurde sein Engagement für die Kampagne „Gesundheit für Deutschland“ mit dem Health Media Award ausgezeichnet. Beim ZDF präsentiert Prof. Dr. Grönemeyer seit 2012 die Sendung „Leben ist mehr!“.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen