Energielecks am Arbeitsplatz identifizieren…

0

Energielecks am Arbeitsplatz identifizieren…

Abends erschöpft und lustlos? Morgens schon quälend aus dem Bett? Dann wird es höchste Zeit den Energielecks am Arbeitsplatz auf die Spur zu kommen, damit diese bearbeitet werden und neue Energie wieder freigesetzt wird. Für das Selbst-Coaching sind folgende Fragen interessant:

  1. Gibt es Kommunikationsstörungen am Arbeitsplatz? Schmoren chronische und häufig unausgesprochene Konflikte?
  2. Gibt es ständig Zeit- und Termindruck? Wo kommt das her?
  3. Wo sind noch andere Energielecks, die mich leerlaufen lassen. Kollegen? Störungen? Lärm?
  4. Wie ist die Ernährung am Arbeitsplatz und gibt es echte Pausen?
  5. Herrscht Über- oder Unterforderung (Langeweile/Leerlauf)?

„Ist es wahr, was ich wahrnehme“, ist eine erste gute Frage. Denn die eigene Wahrnehmung stimmt nicht immer. Erste Hilfe ist das Bewusstmachen der Situation. Dann legen Sie eine Lösungstabelle an: Mit welchen Kollegen werde ich sprechen? Wie kann ich mich besser organisieren, so dass der Zeitdruck nachlässt. Falls es nicht an der Organisation liegt, sondern zu viele Aufgaben anstehen, dann fragen Sie den Chef nach Prioritäten. Im Kalender bewusst Pausen einplanen, gesunde Nahrung von zu Hause einpacken, falls diese nicht am Arbeitsplatz vorhanden ist. Lieber in der Pause an der frischen Luft spazieren gehen, als eine Pizza vorm PC zu verspeisen. In den Pausen nicht immer über die Arbeit sprechen. Gerne auch mal Pausen alleine verbringen und sich vom „Gruppenzwang“ lösen. Bewusst die Kollegen aussuchen, die einem gut tun. Und: Negatives Gejammer meiden, das senkt den Energielevel. Lieber konstruktiv bleiben. Frei nach dem Motto: „Love it“, „change it“ und wenn gar nichts mehr geht „leave it“….

www.mentalcoaching-akademie.de

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.