Erfolgreich führen ohne Ziele in der IT-Branche?

0

Peter Drucker hat das Führungsmodell „Management by Objectives“ mit entsprechenden Zielsystemen inkl. Zielsetzung, Steuerung und Kontrolle 1954 vorgestellt. Schnell hat sich dieses in den meisten größeren Unternehmen etabliert.

Heute wird dieses System kritisiert, weil es nicht auf den schnellen Wandel der Märkte rechtzeitig reagieren kann.

Hauptkritikpunkte sind:

  • Zielmanagement kostet zu viel Zeit
  • Anpassungen an aktuelle Marktveränderungen sind kurzfristig nicht umsetzbar
  • Das Controlling kostet zu viel Zeit
  • Das Führungsmodell verhindert Innovationen

Diese Kritikpunkte treffen besonders auf die IT-Branche zu, die sich im ständigen Umbruch befindet.

Grund genug für viele IT-Unternehmer auf einem Businessplan und dessen Kontrolle zu verzichten.

Um für sich eine Entscheidung zu treffen, welches Führungssystem am besten anzuwenden ist, müsste man folgende Frage beantwortet haben:

  • Welche Unternehmer sind erfolgreicher, die mit Businessplan ihr IT-Unternehmen führen oder die, die agil führen?

Eine derartige Studie liegt leider nicht vor. Selbst wenn sie vorliegen würde, stellt sich die Frage, ob der Untersuchungszeitraum lang genug war und wie stringent die Führungssysteme in diesem Untersuchungszeitraum angewandt wurden.

Wie könnte man also dennoch zu einem belastbaren Ergebnis kommen, dass die Frage nach dem „besten“ Führungssystem beantwortet?

Wir haben einmal uns bekannte IT-Unternehmen angesehen und nach den Erfolgsfaktoren und kritischen Faktoren hin untersucht, mit folgenden Beobachtungen:

  • Es gibt agil geführte Unternehmen die keinen schriftlichen Businessplan haben, aber wobei alle Mitarbeiter ein gemeinsames Zielverständnis haben, dass das Management „verbreitet“ hat
  • Es gibt IT-Unternehmen die weder agil noch über Ziele geführt werden, die einen super Job im Tagesgeschäft machen, aber deren Strategie und die damit verbundenen Ziele aus den Augen verloren haben – mit langfristig großem Geschäftsrisiko
  • Es gibt IT-Unternehmen die einen akribisch angefertigten Businessplan haben, der laufend kontrolliert wird aber mit Regelmäßigkeit verfehlt wird – Ursache unrealistische Ziele, nicht mit einbezogene Mitarbeiter
  • Es gibt IT-Unternehmen die einen realistischen Businessplan haben der aber auch regelmäßig nicht erreicht wird – Ursache ist die fehlende Motivation der Mitarbeiter, die Unternehmer brennen nicht mehr für das Unternehmen
  • Es gibt „agil“ geführte Unternehmen, die laufend die Fokussierung ihrer Produkte und Zielmärkte verändern, weil sie nicht gleich Erfolg mit einem Produkt oder in einer Marktnische haben. Die Ursache ist die fehlende Analyse der neuen Produkt und Markbedingungen die meist zu einem weiteren Scheitern führt.

Diese Beobachtungen führen zu folgenden Ergebnis:

  • Egal ob agil oder mit Businessplan – Ziele sind unabdingbar
  • Wenn alle Mitarbeiter an einem Strang ziehen wird man erfolgreich sein
  • Realismus ist ein wichtiger Erfolgsfaktor – und diesen erhält man nur, wenn man seine Produkte und Märkte sehr gut kennt und analysiert
  • Raum für Kreativität und Weiterbildung für Mitarbeiter, sind die Faktoren die Alleinstellungsmerkmale und neue Geschäftsmodelle entstehen lassen und dem IT-Unternehmen die Zukunft ermöglichen

http://www.connexxa.de/wp-content/uploads/2017/03/Zweit%C3%A4giges-IT-Unternehmerseminar-10.-11.-Mai-2017-1.pdf

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.