Erfolgsrezept gegen den globalen Abhörwahn

0

Spionage und Überwachung durch die NSA und andere Geheimdienste sind seit den Enthüllungen von Edward Snowden in aller Munde. Spätestens seit der Überwachung des Handys von Kanzlerin Merkel hat es auch Lieschen Müller begriffen, dass das nicht bloß Räuberpistolen sind, sondern bittere Realität. Die Handy-Affäre hat dabei viel politischen Staub aufgewirbelt. In dieser Staubwolke droht die Hauptgefahr ein wenig aus dem Blick zu geraten: Wirtschaftsspionage.

Experten wissen, dass das Ausspionieren von Industriegeheimnissen nicht erst seit gestern auf der Tagesordnung von Geheimdiensten steht. Auch Edward Snowden hat es im Aufsehen erregenden Interview mit dem NDR gerade wieder bestätigt. Und Snowden hat auch gleich noch einen weiteren interessanten Aspekt geliefert: die Unternehmen machen es den Spionen einfach viel zu leicht, an wertvolle Informationen zu kommen. Einer der wirkungsvollsten Mechanismen gegen Datenklau und Spionage sei, wichtige Daten zu verschlüsseln. Und wer wüsste das besser, als einer, der Jahrelang auf Seiten der Spione gestanden hat, bis sein Gewissen ihn eines Besseren belehrt hat.

Verschlüsselung von Daten hat gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen noch immer den Ruf, kompliziert und teuer zu sein. Um dem gezielt entgegen zu treten, hat die Applied Security GmbH (apsec) das Produkt fideAS® file workgroup entwickelt. fideAS® file workgroup ist eine Verschlüsselungslösung für Dateien, die lokal auf PCs und Laptops oder im Netzwerk auf einem Fileserver gespeichert werden. Die Dateien können für ganze Arbeitsgruppen verschlüsselt werden, sodass zum Beispiel die Mitarbeiter der Geschäftsleitung oder der Personalabteilung eines Unternehmens gemeinsam auf verschlüsselte Dokumente zugreifen können. Die Verschlüsselung erfolgt dabei dank der innovativen MJF®-Technologie völlig automatisch, ohne dass der Benutzer sich darüber Gedanken machen muss, anhand zentral vorgegebener Richtlinien. Und das Ganze für weniger als zwanzig Euro pro Arbeitsplatz.

Der deutsche IT-Sicherheitsspezialist apsec ist Träger des Qualitätssiegels „IT-Security made in Germany“, welches aussagt, dass die Software vollständig in Deutschland entwickelt wurde und keinerlei „Hintertüren“ für Regierungsorganisationen oder ähnliche enthält. Eine Tatsache, die nicht-deutsche Hersteller in der Regel nicht für sich reklamieren können.

Im Zuge der NSA-Affäre ist der Ruf nach Schutz durch die Politik sehr laut geworden. Wer den Schutz seiner Innovationen und Geschäftsdaten lieber zügig selber in die Hand nehmen möchte, bekommt mit fideAS® file workgroup jetzt eine professionelle Verschlüsselungslösung, die speziell für kleine Unternehmen entwickelt wurde und die sowohl funktional, als auch preislich kaum zu schlagen ist.

Wer sich genauer von den Vorzügen von fideAS® file workgroup überzeugen möchte, kann das gerne auf der Website www.daten-verschluesselung.de tun. Als kleines Goodie bekommenen Besucher dort fideAS® file private, den kleinen Bruder von fideAS® file workgroup für den privaten Gebrauch, kostenlos.

Share.

Eine Antwort verfassen