Facebook: erste Quartalszahlen nach Börsengang

0

Der Umsatz ist zwar gestiegen, doch Facebook musste dieses Quartal rote Zahlen verbuchen. Die Zahl der Mitglieder wächst zudem auch nicht wirklich: In den USA sowie Europa stagnieren die Nutzerzahlen, lediglich in Asien und Südamerika gibt es Wachstum. Das soziale Netzwerk zählt dennoch 955 Millionen aktive Nutzer, 552 Millionen davon sind täglich online.

Facebook hat erstmals seine Quartalszahlen nach dem Börsengang offengelegt. Facebook konnte zum Vorjahresquartal seinen Umsatz um 32 Prozent auf 1,18 Milliarden US-Dollar steigern. Der Gewinn blieb jedoch aus. Grund ist die Auszahlung von Mitarbeitern, denen statt einer Gehaltserhöhung, Aktienpakete versprochen worden sind. So muss Facebook 157 Millionen US-Dollar als Verlust verbuchen. Ohne die Auszahlung wäre allerdings ein Plus von 295 Millionen rausgesprungen. An der Börse befindet sich Facebook weiterhin im freien Fall.

Mitglieder werden mobiler, schlecht für Werbung?

Die Mitgliederzahl ist erfreulicherweise gestiegen und so hat Facebook mittlerweile 955 Millionen Nutzer in seinem sozialen Netzwerk. Gemeint sind Nutzer, die sich mindestens einmal im Monat anmelden. Für Facebook ebenso positiv ist die gestiegene Zahl der täglich aktiven Nutzer. Dabei handelt es sich um 552 Millionen Nutzer, eine Steigerung um satte 32 Prozent.

Den größten Teil des Umsatzes erzielt das Unternehmen aus dem Silicon Valley durch Werbeeinahmen (84 Prozent). Doch die Zahl der Nutzer, die per Smartphone auf Facebook surfen, nimmt stetig zu. Gepaart mit dem fehlenden App-Werbe-Konzept entgehen Zuckerberg gefühlte Millionen. 543 Millionen Nutzer nutzen mittlerweile das Handy und Tablet für soziale Aktivitäten. Dagegen überraschen die Kollegen von Futurebiz. Sie sprechen von einer erfolgreichen Strategie für den Mobilen Markt. Das lassen wir einfach mal so stehen.

3,2 US-Dollar – der Wert eines US-Bürgers bei Facebook

Fakt ist: Während das Netzwerk vor allem in den USA, Kanada und Europa stockt, wird der größte Zuwachs in Asien und Südamerika verbucht. Doch diese Kunden nutzen meist veraltete Geräte, auf denen sich nur schwer Werbung platzieren lässt. Aus diesem Grund keimt schon seit längerem die Überlegung, ob Facebook nicht irgendwann ein eigenes Smartphone präsentiert. Diesen Gedanken gab Zuckerberg allerdings bei der Bekanntgabe der Zahlen eine Abfuhr.

Zur Info: Mit einem Nutzer in den USA und Kanada konnte Facebook im letzten Quartal 3,2 US-Dollar Umsatz erzielen. In Europa brachte ein Mitglied dem Unternehmen noch 1,43 Dollar ein. Asien und der Rest der Welt kommen auf durchschnittlich 55 US-Cent.

Via: Heise (Wirtschaftszahlen, Hintergrund)
Grafik: Google FinanceFacebook Handy: yankodesign.com

Bildrechte-Teaser: (c) Schulz-Design – Fotolia.com

Share.

Eine Antwort verfassen