Forcam nimmt an Top-Gipfel zur Digitalisierung im Élysée-Palast teil

0

-Exklusive Einladung von Angela Merkel, François Hollande und Jean-Claude Junker

– Leuchtturmprojekte rund um „Big Data, Smart Factory und Industrie 4.0” 

Industrie 4.0 auf höchster politischer Ebene: Am heutigen Dienstag findet auf Einladung des französischen Staatspräsidenten François Hollande, der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie des Präsidenten der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker in Paris ein exklusiver deutsch-französischer Gipfel zur Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft statt. Der Smart-Factory-Spezialist und Pionier der Industrie 4.0, FORCAM aus Ravensburg, nimmt an dem Digitalgipfel teil. 

Die Veranstaltung beginnt am Vormittag mit einem Workshop „Big Data, Smart Factory und Industrie 4.0.“ Am Nachmittag wechseln die Teilnehmer in den Élysée-Palast zur Konferenz „Accelerating Digital Transformation“. Es besteht die Möglichkeit, mit dem französischen Minister für Wirtschaft, Industrie und Digitales, Emmanuel Macron, und dem Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, über die Zukunft der digitalen Fabrik und den greifbaren Nutzen der vierten industriellen Revolution zu diskutieren und praktische Anwendungsfälle der smarten Fabrik vorzustellen. 

Seit 15 Jahren gestaltet FORCAM die Transformation zur smarten Fabrik der Zukunft zusammen mit namenhaften Weltkonzernen wie Audi, Daimler, MANN+HUMMEL, Schaeffler u.v.m. Mit dem jüngsten Technologie Release FORCAM FORCE™ steht jetzt die erste IT-Generation 4.0 zur Verfügung. Denn FORCAM bringt mit seiner 100% webbasierten Lösung das Internet in die Fabrikhalle und ermöglicht somit Soll-Ist Analysen von Produktionsprozessen in Echtzeit, um Verschwendungen und Fehler in der Fertigung zu eliminieren. 

„Es ist notwendig, dass die digitale Transformation in der Fertigung über Ländergrenzen hinweg diskutiert wird“, erklärt Yann Montagnier, Managing Director Schweiz, Frankreich und Benelux, der FORCAM am Dienstag in Paris vertritt. „Kein Land darf es sich erlauben, die Digitalisierung der Fertigung zu vernachlässigen. Es freut uns, dass diese Botschaft auch auf höchster politischer Ebene angekommen ist, und dass Deutschland und Frankreich gemeinsam die Herausforderungen rund um die smarte Fabrik angehen wollen.“ 

Die größte Herausforderung für viele Unternehmen ist sicherlich der Einstieg in die Industrie 4.0. Wo konkret muss man ansetzen? Um Unternehmen die Antwort zu erleichtern, hat FORCAM jüngst beim 12. Produktivitätskongress FIT 2015 in Ludwigsburg sein Smart Factory Starter Kit vorgestellt. „Smart Factory In A Box“ ist ein Testpilot für Unternehmen, um schnell und systematisch erste Erfolge mit Industrie 4.0 Technologien zu erzielen. Ein klar definierter Leistungsumfang mit festgesetzten Zielen lässt Unternehmen Industrie 4.0 kostengünstig und risikofrei erleben, ohne sich in Projektdetails zu verlieren. Mehr unter www.forcam.com. 

www.forcam.com

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.