G-RAID Thunderbolt: Neuer Speicher für iOS, Windows und Linux

0

Ich mag solche Systeme nicht wirklich. Doch das nun kürzlich vorgestellte G-RAID Thunderbolt Laufwerk von Hitachi ist ab sofort in Deutschland erhältlich und könnte für den einen oder anderen sogar interessant sein. Der Speicher wird in Kapazitäten von vier, sechs und acht Terabyte angeboten. Es bietet zwei Thundbolt-Ports für den Anschluss von bis zu sechs Peripheriegeräten.

Erst im April präsentierte Hitachi das Speichersystem G-RAID-Thunderbolt in den USA. Nun hat der Hersteller den Verkaufsstart in Deutschland bestätigt. Der Speicher von wahlweise vier, sechs oder acht Terabyte wird via Thunderbolt-Schnittstelle mit dem Mac verbunden und verfügt grundsätzlich über zwei 3,5-Zoll-Festplatten. Zusätzlich verfügt das Gerät über einen Hardware-RAID-Controller, der für den RAID-0-Betrieb ausgelegt ist.

Windows- und Linux-Systeme ebenfalls geeignet

Laut des Unternehmens eignet sich das G-RAID mit Thunderbolt speziell für den professionellen A/V-Markt (Audio/Video), sprich, das System verwandelt Laptops und Desktop-PCs mit Thunderbolt-Anschluss in vollwertige Workstations für die Videonachbearbeitung. Auf Anfrage wurde uns allerdings versichert, dass auch Windows-Rechner sowie Systeme mit Linux kompatibel sind. Die zurzeit auf Apple-Händler reduzierte Auslieferung sei den Überschwemmungen in Asien geschuldet.

Glaubt man dem Hersteller, erreicht das RAID-System Übertragungsraten von bis zu 280 Megabyte pro Sekunde. „Dank seiner extremen Geschwindigkeit benötigt das Laufwerk für die Übertragung eines internet-optimierten H.264-HD-Films in voller Kinolänge weniger als eine Minute“, liest man auf der Herstellerseite. Was genau aber einen solchen Film ausmacht (Größe) steht leider nicht beschrieben. Das Unternehmen erwähnte dazu auch die G‐Technology.

Sei es drum: Auf die Geräte soll es drei Jahre Hersteller-Garantie geben – dafür muss der Nutzer oder vielmehr das Unternehmen tief in die Tasche Greifen: So sind die Speicher zu jeweils 649 Euro, knapp 785 Euro und 920 Euro im Handel erhältlich. Zumindest sieht das Kleid aus Alu schick aus.

Share.

Eine Antwort verfassen