gateprotect stattet Next-Generation-Firewall Network Protector mit neuer Hardware aus

0

Hamburg, 12. August 2015 Die gateprotect GmbH, deutscher Hersteller von
IT-Sicherheitsprodukten und Tochter der
Rohde & Schwarz-Firmengruppe, hat seine Next-Generation-Firewall Network Protector mit neuester Hardwaretechnologie ausgestattet, um Firmennetze noch effektiver gegen aktuelle Bedrohungen und Cyberangriffe zu schützen. Dank neuester Prozessorhardware ist die Netzwerksicherheitslösung jetzt noch leistungsfähiger.

 

Der Network Protector verzeichnet ab sofort deutliche Leistungszuwächse.

Die S-Serie für effektiven Schutz kleiner Unternehmen und Zweigniederlassungen verfügt ab jetzt über acht Prozessorkerne, statt über nur zwei wie bisher. Damit erreicht die IT-Sicherheitslösung nahezu die Performanceleistung der bisherigen Lösung für mittelständische Unternehmen.

 

Mit Einführung der neuen Hardwaregeneration hat gateprotect die Produktlinie für mittelgroße Unternehmen um eine weitere Firewall ergänzt. Die Produkttypen Network Protector M200 und M400 werden komplett durch Network Protector M401, M402 und M403 abgelöst. Diese bieten durch die neueste Prozessorgeneration erheblich mehr Leistung und sind somit deutlich schneller. Die neue Network Protector M-Serie erzielt mit bis zu 5500 Megabit/Sekunde einen fast dreimal so hohen Firewall-Durchsatz als bisher. Der UTM-Durchsatz verdoppelt sich bei der Aktivierung aller UTM-Funktionalitäten, wie Malware, Webfilter und IPS, auf 2000 Megabit/Sekunde.

 

Die neue Hardware der M-Serie verfügt über flexible Erweiterungsmöglichkeiten mit Netzwerkinterface-Modulen. So können bei steigenden Sicherheitsanforderungen schnell zusätzliche Schutzmechanismen eingeschaltet werden. Network Protector kann damit erstmals auch im laufenden Betrieb gewartet und aufgerüstet werden.

Durch ein Factory Reset, das Einspielen von Backups sowie eine Anpassung der neuen Konfiguration ist eine schnelle und leicht zu bedienende Aufrüstung möglich, ohne die Hardware tauschen zu müssen. Die neuen redundanten Netzteile ermöglichen zudem einen unterbrechungsfreien Betrieb und gewähren durchgehenden Netzwerkschutz.

 

Für Enterprise-Umgebungen ist mit dem Network Protector L800 ein besonders leistungsstarkes Modell im Portfolio. Diese Next-Generation-Firewall bietet mit einem Firewall-Durchsatz von 8000 MBit/s effektiven Netzwerkschutz für gehobene Sicherheitsansprüche komplexer Netzwerke.

 

Network Protector unterstützt vollständig das Protokoll IEC 104 und ist für den Einsatz in Prozessnetzen (SCADA-Netze) in der Energiewirtschaft ausgelegt. Die innovative Next-Generation-Firewall dekodiert und validiert das Protokoll ähnlich dem Prinzip eines Flughafenscanners und bietet damit verlässlichen Schutz für kritische Infrastrukturen.

 

Die neue Network Protector Produktfamilie

 

  • Network Protector S-Serie, mit Network Protector S50 und S101, verfügt über 8 Prozessorkerne und erzielt einen Firewall-Durchsatz von bis zu 1700 MBit/s und einen UTM-Durchsatz bis zu 600 MBit/s
  • Die neue leistungsstarke Network Protector M-Serie, bestehend aus Network Protector M401, M402 und M403, ist mit einem Firewall-Durchsatz von 5500 MBit/s und einen UTM-Durchsatz von 2000 MBit/s noch leistungsstärker
  • Ausgestattet mit der neuesten Prozessorgeneration wird eine noch schnellere Verarbeitung garantiert
  • Die modulare Erweiterung durch zusätzliche Netzwerkinterface-Module ermöglicht ein schnelles und flexibles Anpassen der IT-Sicherheitslösung an steigende Security-Anforderungen
  • Garantiert keine Ausfallzeiten durch redundante Netzteile
  • Network Protector L800 für Enterprise-Umgebungen mit einem Firewall-Durchsatz von 8000 MBit/s bietet effektiven Netzwerkschutz für große Unternehmen

http://www.gateprotect.com/de/produkte/next-generation-firewall/network-protector-m

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.