GigaPan Time Machine: Via HTML5 in Videos zoomen

1

Habt ihr mal versucht, in ein YouTube-Video hinein zu zoomen? Funktioniert in der Regel nicht. Forscher an der Carnegie Mellon University haben sich vor einiger Zeit dazu Gedanken gemacht und auf der Basis von HTML5 eine Zeitmaschine entworfen. An mir ist die Meldung völlig vorbei gezoomt, egal: „GigaPan Time Machine“ ermöglicht eine hochauflösende Bildfolge während des Zooms – im laufenden Video -, bei der sogar die Geschwindigkeit des Abspielens keine Rolle spielt.

Forscher der Carnegie Mellon University haben auf Basis von HTML5 ein System entwickelt, mit dem Nutzer zumindest in Videos in der Zeit reisen können. Denn die „GigaPan Time Machine“ ermöglicht es dem Nutzer tief ins Video einzutauchen und nach Details Ausschau zu halten. Zu ersten Anwendungsbeispielen zählen Pflanzenwachstum sowie eine Reise durch das frühe Universum bis zurück zum Urknall. Im Jahr 2008 waren es dieselben Forscher, die es geschafft haben, etliche Einzelfotos zu einem Panoramafoto mit extrem hoher Auflösung zusammenzusetzen.

Eine wesentliche Schlüsseltechnologie für die virtuelle Zeitmaschine ist laut der Universität HTML5. Mit ihr ist die Videowiedergabe im Browser ohne zusätzliche Plug-ins möglich. Das haben die Informatiker genutzt, um Algorithmen und Software zu entwickeln, mit der User nahtlos durch die verschiedenen Detailstufen der Bildsequenzen zoomen können. Wer möchte, kann sogar die Videos mit voller oder halber Geschwindigkeit abspielen sowie sie vor- oder zurücklaufen lassen. Gestreamt wird dabei immer nur der Teil der Ansicht, der für den User wirklich relevant ist – sonst wäre das Datenvolumen zu groß.

Share.

1 Kommentar

  1. Pingback: GigaPan Time Machine: Via HTML5 in Videos zoomen | MIT | responsive design | Scoop.it

Eine Antwort verfassen