Imagesteigerung mit dem richtigen Werbefilm

0

Das eigene Image ist sehr wichtig. Durch sein Image definiert man sich und kann bei Menschen gut oder schlecht ankommen. Der eigene Ruf sollte immer so positiv wie möglich sein. Selbstverständlich gibt es immer wieder Situationen unter denen das Image leidet. Damit man seinen eigenen Ruf wieder verbessern kann, sollte man zu diversen Methoden greifen. Hierbei kann ein Imagefilm eine große Hilfe sein. Gerade in den letzten Jahren ist die Zahl der Imagefilme angestiegen und diese punkten durch Abwechslungsreichtum, Kreativität und viele Möglichkeiten.

Was genau ist ein Imagefilm?

Wie der Name schon sagt, sollt der Imagefilm den Ruf eines Unternehmens oder einer Person kreieren oder abbilden. Hierzu wird der Inhalt sehr informativ gestaltet und hat auch einen werblichen Charakter. Ein wichtiger Punkt darf beim Imagefilm auf keinen Fall fehlen und das sind die Emotionen. Die meisten Filme sind dabei keine kleinen Produktionen, sondern aufwendig gestaltet. In bis zu 10 Minuten sollen sie dann eine bestimmte Zielgruppe ansprechen. Damit ein bleibender Eindruck entsteht, werden verschiedene Möglichkeiten verwendet. Es kommt auf die perfekte Abstimmung von Farben, Helligkeit, Menschen und Musik an. Diese werden mit einer eingängigen Botschaft kombiniert. Natürlich könnte man den Imagefilm mit der Werbung vergleichen, jedoch ist dem nicht so. Ein solcher Film ist wesentlich diskreter und wird zugleich vom Zielpublikum bewusst angesehen.

Die zahlreichen Optionen eines Imagefilms

Die Möglichkeiten des Imagefilms sind heute schon sehr groß. Man arbeitet mit hochwertiger Technik und modernsten Möglichkeiten. Deswegen kann ein sehr facettenreicher Film entstehen, der eine emotionale Tiefe aufweist. Gerade mit den zahlreichen Optionen sollte man spielen. Man muss nicht immer nur eine Direktaufnahme erstellen, sondern man kann auch einmalige Blickwinkel oder besondere Kameraführungen nutzen. Bei großen Unternehmen wird sich eine Luftaufnahme anbieten. Somit kann man den gesamten Umfang des Unternehmens zeigen und gleichzeitig auf besondere Gegebenheiten wie Umweltschutz, Nachhaltigkeit oder Produktion eingehen. Ebenso sind Nahaufnahmen nicht zu vergessen. Nahaufnahmen von bestimmten Tätigkeiten oder Handlungen können zu größerem Verständnis und Interesse führen. Des Weiteren sollte man auf Licht, Ton und Kameraführung achten. In der heutigen Zeit wird auch immer mehr mit Animationen gearbeitet. Gerade bei komplizierten Vorgängen oder um die Stimmung etwas aufzulockern sind Animationen perfekt. Sie können allerlei wichtige Fragen beantworten und gleichzeitig näher auf die Werbebotschaft eingehen. Erst die perfekte Kombination aus all diesen Bereichen sorgt für einen perfekten Imagefilm.

Die ersten Schritte

Als aller erstes muss man natürlich einen passenden Filmproduktions Dienstleister auswählen. Hat man diesen gefunden, dann beginnen auch schon die Dreharbeiten. Ein Film-Team wird eine Idee und ein Konzept entwickeln. Hierbei besteht das Team aus Regisseur, Artdirektor und Texter. In Form eines Moodboard oder Storyboard wird dann die Idee des Imagefilms präsentiert. Sollte diese den eigenen Vorstellungen entsprechend, dann kann man die Produktion starten. Die gesamten Dreharbeiten, Casting, Location-Suche, Dreh, Kamera, Regie, Schnitt, Postproduktion und Co. werden in der Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Kunden erstellt. Nur so wird sichergestellt, dass ein Imagefilm entsteht, der wirklich den eigenen Ansprüchen entspricht. Mit dem Imagefilm kann man dann eine Unternehmenspräsentation, Aktiengesellschaften oder auch Besuchertouren eröffnen. Bestimmt werden die Vorzüge eines Imagefilms schon bald Wurzeln schlagen.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen