In herausforderndem Jahr die Basis für künftiges Wachstum gelegt

0

Marktturbulenzen belasten Umsatz und Ergebnis

Der Umsatz der Schaffner Gruppe ging im Geschäftsjahr 2014/15 um 6% auf CHF 201,8 Mio. (Vorjahr: CHF 214,6 Mio.) zurück. In Lokalwährungen betrug das Minus 2,8%. Neben dem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld sind für die Umsatzentwicklung hauptsächlich der Einbruch der Binnennachfrage aus der chinesischen Solarwechselrichterindustrie, die Sistierung eines Grossauftrags eines westeuropäischen Kunden für den russischen Bahnmarkt sowie Währungseffekte verantwortlich. Der Auftragseingang belief sich in der Berichtsperiode auf CHF 196,2 Mio. (CHF 215,9 Mio.), das Verhältnis von Aufträgen zu Umsatz (Book-to-Bill-Ratio) lag bei 0,97 nach 1,01 im Vorjahr. Die Bruttomarge der Gruppe ging um 1,1 Prozentpunkte auf 28,1 % (29,2%) zurück. Das operative Ergebnis vor akquisitionsbedingten Amortisationen und Restrukturierungsaufwendungen EBITA betrug CHF 10,7 Mio. und der EBIT nahm gegenüber dem Vorjahr um 41,3% auf CHF 8,8 Mio. (CHF 15,0 Mio.) ab. Die EBITA-Marge 2014/15 betrug 5,3% (7,7%) und die EBIT-Marge 4,4% (7,0%). Das Unternehmensergebnis betrug CHF 6,3 Mio. (CHF 12,6 Mio.). Im Ergebnis 2014/15 sind einmalige Sonderkosten von rund CHF 2,0 Mio. für die Strategieüberprüfung und erste Massnahmen zur Umsetzung der neuen Strategie 2020 enthalten. Nach der Zusammenlegung der zwei amerikanischen Werke im ersten Halbjahr 2015/16 werden wiederkehrende Einsparungen von jährlich mehr als CHF 1 Mio. angestrebt.

Licht und Schatten in den Divisionen

Der Umsatz der Division EMC lag mit CHF 95,3 Mio. (CHF 110,0 Mio.) 13% unter dem Vorjahr. Währungsbereinigt betrug der Rückgang 9,0%. Das Segmentergebnis betrug CHF 8,9 Mio. (CHF 15,9 Mio.) und die Segmentergebnismarge 9,4% (14,4%). Erfreulich entwickelte sich das Geschäft der zur Division EMC gehörenden Business Unit Power Quality, die jedoch aufgrund der noch geringen Grösse die Umsatzrückgänge der anderen Produktgruppen noch nicht auffangen konnte. Die Division Power Magnetics erzielte im Geschäftsjahr 2014/15 einen Umsatz von CHF 63,6 Mio. (CHF 67,3 Mio.), was einem Rückgang von 5,5% (akquisitionsbereinigt 12,8%) entspricht. Das Segmentergebnis der Division Power Magnetics lag mit CHF 0,9 Mio. deutlich unter dem Vorjahreswert von CHF 4,3 Mio. Entsprechend ging die Segmentergebnismarge auf 1,4% (6,4%) zurück. Die Division Automotive setzte im Berichtsjahr das erfreuliche Wachstum mit einem Umsatzanstieg um 14,8% auf CHF 42,8 Mio. (CHF 37,3 Mio.) fort, und das Segmentergebnis hat sich mit CHF 6,2 Mio. (CHF 2,5 Mio.) mehr als verdoppelt. Die Segmentergebnismarge wurde deutlich auf 14,5% (6,7%) gesteigert.

Strategie 2020: Beschleunigung des Wachstums

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung haben die Strategie der Schaffner Gruppe in der Berichtsperiode einer umfassenden Überprüfung unterzogen und für die Zeitspanne bis 2020 neu definiert. Der Fokus der Strategie 2020 liegt auf einer Beschleunigung des Wachstums, der strukturellen Ergebnisverbesserung sowie langfristiger Nachhaltigkeit. Der Gruppenumsatz soll bis zum Geschäftsjahr 2019/20 auf mindestens CHF 400 Mio. gesteigert werden. Neben einem beschleunigten organischen Wachstum, insbesondere des in der Division EMC eingebetteten Produktbereichs Power Quality, soll die Division Power Magnetics durch die Kombination aus internem und externem Wachstum weltweite Marktführerschaft erlangen. Die vergleichsweise hohen Aufwände für Forschung und Entwicklung in Höhe von rund 8% des Umsatzes ermöglichen neue Produkte, die in den nächsten zwei Jahren in den Markt eingeführt werden sollen. Grosse Bedeutung im Rahmen der Wachstumsstrategie kommt der Region Nordamerika zu. Weiter soll die Ergebnisqualität der Schaffner Gruppe nachhaltig gestärkt und über den Konjunkturzyklus hinweg eine operative EBITA-Marge von 8% gewährleistet werden. Nach der Umstellung der Schaffner-Produktionswerke auf Lean- Prinzipien soll Schaffner nunmehr hin zur Operativen Exzellenz 2.0 geführt werden. Dahinter verbergen sich unter anderem weitreichende Anpassungen zur Erhöhung der Reaktionsfähigkeit und der Geschwindigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette sowie die Umsetzung einer konsequenten Nullfehlerstrategie. Zudem wurde eine Technologie-Roadmap erarbeitet, um langfristige Technologie- und Nachfragetrends zu verstehen und die Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen der Gruppe daran ausrichten zu können.

Solide Finanzierungsstruktur

Die Schaffner Gruppe verfügt weiterhin über eine solide Finanzierungsstruktur. Die Bilanzsumme verminderte sich zum Stichtag 30. September 2015 auf CHF 146,9 Mio. (30. September 2014: CHF 154,5 Mio.). Das Nettoumlaufvermögen betrug CHF 32,3 Mio. (CHF 30,6 Mio.). In der Berichtsperiode erzielte die Schaffner Gruppe einen Free Cashflow von CHF 3,1 Mio. (CHF 8,9 Mio.). Die Nettoverschuldung nahm auf CHF 18,2 Mio. zu (30. September 2014: CHF 16,6 Mio.) und das Verhältnis der Nettoverschuldung zum Eigenkapital (Gearing) erhöhte sich auf 31% (25%). Mit einem Eigenkapital von CHF 59,4 Mio. (CHF 66,6 Mio.) liegt die Eigenkapitalquote mit rund 40% (43%) stabil innerhalb des Zielbandes. Das Eigenkapital pro Aktie betrug CHF 93.47 (CHF 104.80).

Anträge an die 20. ordentliche Generalversammlung

Der Verwaltungsrat der Schaffner Holding AG hat für die ordentliche Generalversammlung vom 12. Januar 2016 zusätzlich zu den wiederkehrenden Traktanden die folgenden Anträge beschlossen:

– Ausschüttung von CHF 6.50 (CHF 6.50) pro Aktie in Form einer steuerfreien Kapitalrückzahlung (65% des Nettoergebnisses).

– Herabsetzen des bedingten Aktienkapitals von CHF 1’040’000 um CHF 449’150 auf CHF 590’850.

– Schaffen von neuem genehmigtem Kapital im Maximalbetrag von CHF 2’066’805 zur Unterstützung der in der Strategie 2020 angestrebten Beschleunigung des Wachstums.

– Wahl der BDO AG, Solothurn, als Revisionsstelle für das Geschäftsjahr 2015/16 (nachdem Schaffner das Mandat für die Revisionsstelle neu ausgeschrieben hat).

Die vollständige Einladung zur 20. ordentlichen Generalversammlung der Schaffner Holding AG wird am 15. Dezember 2015 im Schweizerischen Handelsamtsblatt SHAB und auf der Schaffner-IR-Website www.schaffner-ir.com/de publiziert.

Ausblick

In einem weiterhin schwierigen und kaum prognostizierbaren globalen Marktumfeld wird die Strategie 2020 mit hoher Intensität umgesetzt. Im Rahmen der Strategie 2020 will die Schaffner Gruppe bis zum Geschäftsjahr 2019/20 einen Umsatz von CHF 400 Mio. erreichen. Dabei geht das Management über den Zyklus von einem organischen Umsatzwachstum von über 5% jährlich aus, das mit Akquisitionen deutlich erhöht werden soll. Die operative EBITA-Marge (EBIT vor akquisitionsbedingten Amortisationen und Restrukturierungsaufwendungen) soll mittelfristig regelmässig über 8% liegen und die Rendite auf das eingesetzte Kapital ROCE die gewichteten Kapitalkosten WACC wie auch in der Vergangenheit deutlich übertreffen.

Geschäftsbericht

Der vollständige Schaffner-Geschäftsbericht 2014/15 ist verfügbar unter:

www.schaffner-ir.com/de

Webcast

Der Webcast zur Präsentation des Schaffner-Jahresergebnisses 2014/15 steht zur Verfügung ab 8. Dezember 2015, 10.15 Uhr unter:

http://78449.choruscall.com/…

Finanzkalender

12. Januar 2016    20. ordentliche Generalversammlung

12. Mai 2016    Publikation des Halbjahresberichts 2015/16

6. Dezember 2016    Publikation des Geschäftsberichts 2015/16

12. Januar 2017    21. ordentliche Generalversammlung.

http://www.schaffner.com/

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.