infolox entwickelt Hybrid-APPs mit PhoneGap

0

Bereits seit 2012 entwickelt infolox Hybrid-APPs auf Basis des Adobe-Frameworks PhoneGap. Laut GARTNER ist PhoneGap mittlerweile der Industrie-Standard zur Entwicklung von hybriden APPs.

Viele Unternehmen schrecken immer noch davor zurück, Ihren Kunden und Vertriebsmitarbeitern Content und Funktionen zur Prozessunterstützung als APPs zur Verfügung zu stellen. Grund dafür ist der hohe Aufwand: Für jede Smartphone-Plattform (iOS, Android, Windows, …) muss eine eigene APP entwickelt werden!?

Nicht beim Ansatz von infolox. Um den erhöhten Aufwand pro Plattform zu vermeiden setzt infolox bereits seit 2012 auf Hybrid-APPs mit XHTML, CSS, Javascript und PhoneGap!

PhoneGap ist ein Open-Source-Framework, welches die Entwicklung von Apps für Smartphones und Tablets auf der Grundlage von Web-Technologien (HTML5, CSS3 und JavaScript) ermöglicht – und das mit Unterstützung der gängigsten Plattformen.

Im Gegensatz zu einer einfachen mobilen Website kann eine mit PhoneGap umgesetzte Anwendung auf Hardware-Komponenten des Smartphones wie Kamera, GPS, Kontakte, Audio und Speicher zugreifen. PhoneGap vereint somit die Vorteile einer mobilen Website, die plattformübergreifend erreichbar ist, mit den Vorteilen einer nativen App, die auf Hardwarefunktionen zugreifen kann.

Auch Look und Feel einer mit PhoneGap umgesetzten Anwendung ähneln dank HTML5, CSS3 und JavaScript einer nativen App. Für den Benutzer ist also nicht erkennbar, dass es sich im Grunde um eine mobile Website handelt. Denn im Vergleich zu einer mobilen Website startet die Applikation mit PhoneGap lokal schneller, funktioniert ohne Internetverbindung und kann darüber hinaus lokale Ressourcen nutzen. Es besteht aber weiterhin die Möglichkeit, auf Daten im Internet zuzugreifen.

http://www.infolox.de/news/aktuelles/newsdetail/article/infolox-entwickelt-hybrid-apps-mit-phonegap.html

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.