Initiative Mittelstand im Gespräch mit der WERKBLiQ GmbH

0

1. Ihr Produkt ist Sieger beim INDUSTRIEPREIS 2017. Können Sie Ihre Lösung in drei prägnanten Sätzen beschreiben?

Die herstellerunabhängige Instandhaltungs-Community WERKBLiQ verbindet erstmals Maschinenbetreiber, Servicepartner, Hersteller, Zulieferer und Händler auf einer Plattform, mit dem Fokus auf den Instandhaltungsprozess in Industrieunternehmen.

Zum Leistungsumfang gehören der Zugriff auf Maschinendaten und deren Dokumentation, die einfache Beauftragung von Servicetechnikern, Kosten- und Leistungsberichte über den gesamten Lebenszyklus sowie eine vereinfachte Ersatzteilbeschaffung.

Inspiriert vom Gedanken der Industrie 4.0, hebt WERKBLiQ das Instandhaltungsmanagement auf ein neues Level.

2. Was ist aus Ihrer Sicht das Fortschrittliche an Ihrem Industrieprodukt?

Das Fortschrittliche an unserem Produkt ist der Plattformgedanke. Die Vernetzung aller Beteiligten im Instandhaltungsprozess hat es so noch nicht gegeben. Das Resultat ist eine echte win-win-Situation für alle Beteiligten – und ein maßgeblicher Beitrag auf dem Weg zur Digitalisierung auch der Instandhaltungsprozesse in der Industrie.

3. Warum braucht ein Unternehmen eine Lösung wie Ihre und welche Vorteile bietet sie anderen Industrieunternehmen?

Das Wichtigste für jedes produzierende Unternehmen sind leistungsstarke und vollfunktionsfähige Maschinen. Unsere Plattform soll einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, Stillstandzeiten zu reduzieren, Wartung und Instandhaltung effizienter zu strukturieren und an dieser Stelle zugleich Kosten zu reduzieren. Mit WERKBLiQ machen sich Unternehmen unabhängig von einzelnen Servicetechnikern, indem sie mit nur einem Klick Anfragen an einen Servicetechniker-Pool senden können. Somit wird das Vergleichen von Preisen, Ankunftszeiten und Kompetenzen möglich. Das Gleiche gilt auch für die Ersatzteilbeschaffung.

Für Maschinenbetreiber bedeutet die Plattform aber nicht nur eine einfachere Vergabe von Aufträgen und die schnelle Suche nach Servicedienstleistern. Zugleich ermöglicht WERKBLiQ den direkten – auch mobilen – Zugriff auf alle Daten rund um den Maschinenpark. Das schafft Kosten- und Datentransparenz, bis hin zum aktuellen Maschinenstatus sowie eine jederzeitige Kostenübersicht. Das strukturierte digitale Maschinentagebuch sorgt für einen permanenten Überblick, eine vereinfachte, transparente Maschinenverwaltung und die vollständige Dokumentation. So bleiben alle notwendigen Unterlagen stets auf dem aktuellen Stand – wichtig nicht zuletzt für ISO-Zertifizierungen u.ä.

4. Wie lange dauerte die Entwicklung Ihres ausgezeichneten Produkts und planen Sie weitere Optimierungsmaßnahmen oder Erweiterungen?

Von der Idee zum marktreifen Produkt dauerte es etwa 14 Monate. Unsere Plattform entwickelt sich permanent weiter. Das Produktmanagement optimiert stetig vorhandene Features und ist dabei, neue Mehrwerte für die User zu entwickeln. Da WERKBLiQ webbasiert ist, profitieren unsere Kunden davon automatisch mit jedem Update.

5. Wie wichtig ist für Sie die Teilnahme an Wettbewerben wie dem INDUSTRIEPREIS und was bedeutet ein solcher Preis für Ihr Unternehmen und Ihre Arbeit?

Industrieunternehmen dürfen keine Scheu vor Veränderungen haben, sondern sollten die damit verbundenen Chancen erkennen. Der INDUSTRIEPREIS trägt dazu bei, dass innovative Ideen wahrgenommen und somit auch schneller akzeptiert werden. Daher war die Herausforderung, am INDUSTRIEPREIS teilzunehmen, quasi eine Pflichtveranstaltung für unser Unternehmen. Als Kategoriesieger ausgezeichnet zu werden, bedeutet für uns eine Riesenfreude und eine Bestätigung, dass wir mit unserer Lösung auf dem richtigen Weg sind.

6. Welche Rolle spielt das Thema „Industrie 4.0“ Ihrer Meinung nach für die Wettbewerbsfähigkeit deutschsprachiger Industrieunternehmen?

Themen wie Industrie 4.0 oder das Internet der Dinge betreffen alle Marktteilnehmer. Zukünftig werden Prozesse zunehmend digitalisiert ablaufen – ganz anders, als sich das in den allermeisten Industrieunternehmen derzeit darstellt. Die heutigen Strukturen sind wenig effizient, bringen oftmals Reibungsverluste mit sich und erschweren die Dokumentation. Gelingt es der deutschen Industrie nicht, auf den Zug der Digitalisierung aufzuspringen, wird darunter auch ihre Wettbewerbsfähigkeit leiden. Gerade deshalb hat der traditionell starke deutsche Maschinenbau alle Chancen und Möglichkeiten der Industrie 4.0 zu nutzen. Elementar spiegelt sich dies im Community-Gedanken unserer Plattform wider: Nur wenn alle Beteiligten miteinander agieren, wird die heutige starke Marktposition der heimischen Industrie auch in Zukunft zu halten sein.

7. Wie schafft es Ihr Unternehmen, dauerhaft fortschrittlich zu bleiben? Wie sieht Ihre Zukunftsplanung aus?

Wir legen den Fokus auf das Schaffen von Mehrwerten und orientieren uns dabei direkt an den Bedürfnissen unserer Kunden. Tagtäglich sind wir in Gesprächen mit Anwendern und Industrieunternehmen aus den verschiedensten Branchen, um unser Angebot permanent weiterzuentwickeln. Gleichzeitig sind wir als junges Technologie- Start-Up auch stets auf der Suche nach weiteren Entwicklungsmöglichkeiten für unsere Lösung.

WERKBLiQ in 2 Minuten: https://www.youtube.com/watch?v=CEqGIJuGeLc

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen