Integrierte Produktionssteuerung mit PLUS von abat

0

Die Initiative Mittelstand im Gespräch mit Peter Grendel, Vorstand der abat AG und Geschäftsführer von abat+

Mit PLUS konnte sich die abat AG beim INDUSTRIEPREIS 2015 im BEST OF der Kategorie IT- & Softwarelösungen für die Industrie platzieren. Denn die Softwarelösung ermöglicht die Steuerung komplexer und variantenreicher Fertigungs- und Produktionsprozesse.

Ihr Produkt gehört zu den Besten beim INDUSTRIEPREIS 2015. Können Sie uns Ihre Lösung in drei prägnanten Sätzen beschreiben?

Unsere Software PLUS ist eine auf SAP-Technologie basierte und integrierte Produktionssteuerungslösung, die Fertigungs- und Produktionsprozesse lenkt sowie das Qualitätsmanagement der Produktion übernimmt. Die Standardsoftware steuert komplexe Produktionen mit hoher Volumen- und Variantenstufe. Eingesetzt wird sie beispielsweise bei der Fertigung von Autos, Teilprodukten, Flugzeugen oder Küchen.

Was ist aus Ihrer Sicht das Innovative an Ihrer Industrielösung?

PLUS ist die einzige komplette Standardlösung für die Diskrete Fertigung, die auf SAP basiert. Als Bindeglied zwischen Planung, Logistik, Vertrieb und After Sales ist PLUS der zentrale Baustein im Kundenauftragsprozess und steuert alle relevanten Prozesse der Produktion. Dank der serviceorientierten Architektur (SOA) ermöglicht PLUS ein Maximum an Standardisierung bei gleichzeitig optimaler Individualisierung. Insgesamt 30 unterschiedliche Module können einzeln oder in Kombination eingesetzt werden.

Warum braucht ein Unternehmen eine Lösung wie Ihre und welche Vorteile bietet sie anderen Industrieunternehmen?

Unternehmen setzen die Lösung bei komplexen Fertigungsprozessen ein. PLUS bietet vor allem OEMs oder Zulieferern, die dezentral und global verteilt sind, große Chancen für die Produktion. Denn diese müssen einerseits die Wünsche der Kunden abbilden, andererseits auch weltweit gleiche Produktionsprozesse gewährleisten. PLUS liefert dafür einen vollständigen und standardisierten Funktionspool. Damit können alle gewerke- und standortspezifischen Prozesse in der gesamten Fertigung abgedeckt werden – in der Automobilproduktion beispielsweise vom Rohbau bis zur Auslieferung. Sämtliche Informationen zu Qualität, Prozessen, Terminen oder Teilen werden lückenlos dokumentiert. Später können diese Informationen dann etwa als Grundlage für Business Intelligence oder Predictive Business genutzt werden.

Wie lange dauerte die Entwicklung Ihrer innovativen Lösung und planen Sie weitere Optimierungsmaßnahmen?

PLUS ist seit mehr als 15 Jahren in allen Mercedes-Benz-Werken im Einsatz. Unsere Solution-Architekten, Berater und Entwickler arbeiten natürlich ständig daran, die Software zu verbessern. Im Moment entwickeln wir gemeinsam mit SAP eine neue Version von PLUS.

Welche fünf Keywords würden Sie mit Ihrer Lösung verbinden?

  • Produktionssteuerung
  • Hochverfügbarkeit
  • Integriertes Qualitätsmanagement
  • SAP-Integration
  • Standardsystem

Wie wichtig ist für Sie die Teilnahme an Wettbewerben wie dem INDUSTRIEPREIS und was bedeutet ein solcher Preis für Ihr Unternehmen und Ihre Arbeit?

Eine Auszeichnung wie der INDUSTRIEPREIS bestätigt uns in unserer täglichen Arbeit. Es ist großartig, zu den besten und innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands zu gehören. Das ist ein großer Verdienst unserer Mitarbeiter, die jeden Tag ihr Bestes geben. Wettbewerbe wie der INDUSTRIEPREIS bieten eine gute Plattform, sich als mittelständisches Unternehmen in Deutschland zu präsentieren.

Welche Rolle spielt das Thema „Industrie 4.0“ Ihrer Meinung nach für die Wettbewerbsfähigkeit deutschsprachiger Unternehmen?

Durch die Globalisierung werden Prozesse zunehmend vernetzt und Innovationszyklen immer kürzer. Alle Unternehmen suchen entlang der Wertschöpfungskette nach Einspar- und Verbesserungsmöglichkeiten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Große Chancen bietet das Thema Industrie 4.0 vor allem dann, wenn Management und IT-Abteilung Hand in Hand arbeiten. So können sie intelligente Konzepte erstellen und sich wettbewerbsfähig für die Zukunft aufstellen. Denn nur mit einer engen Verzahnung der beiden Unternehmensbereiche lassen sich die Potentiale bestmöglich nutzen.

Wie schafft es Ihr Unternehmen, dauerhaft innovativ zu bleiben? Wie sieht Ihre Zukunftsplanung aus?

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Ideen und Herausforderungen. Dabei beobachten wir natürlich auch die Herausforderungen unserer Kunden. Schlagworte wie Industrie 4.0, Smart Factory oder Big Data sind deshalb Themen, die wir aktiv angehen. Darüber hinaus arbeiten und kooperieren wir auf allen Ebenen mit unseren Kunden, Universitäten und Forschungseinrichtungen. PLUS liefert für die innovativen Themen eine Grundlage, um die anfallenden Daten intelligent weiter zu nutzen.

 

Weitere Informationen zur Lösung finden Sie hier

Share.

Eine Antwort verfassen