Internetanbieter Google? Gigabit-Fiberglas für schlappe 70 US-Dollar

1

Google startet in Kansas City eine neue Ära. Google Fiber heißt das Projekt und wird wahrscheinlich Internetprovidern Dampf machen. Die Suchmaschine mutiert zum Internet-Provider und will eine Gigabit-Leitung (Down- und Upstream) für schlappe 70 US-Dollar anbieten.

Der Suchmaschinen-Primus Google will in den USA mit Fiberglas-Leitung die verlegten Kupferkabel verdrängen. Das Besondere ist die Anbindung selbst. Die Fiber-Leitung überträgt einen Gigabit pro Sekunde sowohl im Download als auch im Upload. Hinzu kommt, dass der Preis für das „Gigabit only“ Paket bei 70 US-Dollar liegt. Für das „Gigabit + TV“ werden 120 US-Dollar monatlich fällig. Wer weniger möchte, bezahlt einfach null US-Dollar im Monat – bekommt dafür aber immer noch fünf Megabit pro Sekunde. Die 300 US-Dollar für die Einrichtung werden allerdings trotzdem fällig. Andere Betreiber verlangen 500 US-Dollar für ähnliche Angebote.

Das Ganze ist bisher nur als Projekt ausgeschrieben, Nachbarschaften werden nach eigenen Angaben nach Interesse ausgewählt. Dies gelingt, in dem sich Kunden für 10 US-Dollar bis zum 9. September anmelden. Google will so große Einzugsgebiete schneller erschließen. Jede Schule im besagten Gebiet erhält zudem kostenlos die Leitung ins Haus gelegt.

Das Thema ist aber auch etwas heikel: Google bietet mit den Diensten YouTube oder Picasa eigene Inhalte im Internet an und hat somit ein Interesse, dass diese Angebote auch genutzt werden. Als Internetanbieter könnte Google also seine Dienste bevorzugt zur Verfügung stellen. Bereits heute fordern Internetprovider von Google Geld, weil beispielsweise Portale wie Youtube enormen Traffic generieren. Die Forderungen würden demnach im Sand verlaufen. Sei es drum: Generell dürfte klar sein, dass die sogenannte Netzneutralität bald Geschichte ist.

Via: TheVerge

Share.

1 Kommentar

  1. Pingback: Internet: Bandbreite wird sich bis 2020 verhundertfachen | MIT

Eine Antwort verfassen