Jederzeit erreichbar dank Octopus NetPhone: Sanitätshaus Reha & Care setzt auf die von Swyx entwickelte virtuelle Telefonanlage

0

Ein defekter Rollstuhl, ein fehlendes Krankenbett oder Fragen zum Badewannensitz: Das Sanitätshaus Reha & Care hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine Kunden mit Reha-Hilfsmitteln zu versorgen und bei jedem Problem schnelle Hilfe zu bieten. In der Vergangenheit stand dem Team bei diesem Vorhaben bisweilen die veraltete Telefonanlage im Weg, die das Volumen der eingehenden Anrufe nicht bewältigen konnte. Damit den Patienten der beste Service zuteilwird, setzt Reha & Care nun auf Octopus NetPhone, eine vom Dortmunder Technologieunternehmen Swyx entwickelte virtuelle Telefonanlage, die sich an die individuellen Bedürfnisse des Nutzers anpasst.

„Ein plötzlicher Pflegefall stellt für die betroffenen Familien eine schwierige Situation dar“, erklärt Geschäftsführer Thomas König. „Wir wollen den Menschen in diesen Fällen mit unseren Produkten und unserem Service einen Teil der Belastung abnehmen.“ Wichtig sei dabei, dass sich die Kunden jederzeit auf Reha & Care verlassen können. „Wenn ein Hilfsmittel defekt ist oder aus anderen Gründen nicht genutzt werden kann, müssen wir schnell handeln, damit eine pflegebedürftige Person den Alltag bewältigen kann. Eine gute Erreichbarkeit ist für uns deshalb unabdingbar.“ Die alte Telefonanlage hat eine zügige Beantwortung von Anfragen allerdings häufig verhindert: Zwischen 300 und 400 Anrufe im Monat konnten nicht entgegengenommen werden.

Dank Octopus NetPhone verpasst das Nürnberger Unternehmen, das zu den Marktführern im Bereich der Reha-Hilfsmittellieferung zählt, nun keinen einzigen Anruf mehr: Die neue IP-basierte Telefonanlage sorgt für intelligentes Anrufmanagement und ermöglicht dem Unternehmen die Vereinheitlichung der Kommunikationswege.

Verbesserte Erreichbarkeit dank intelligenter Rufumleitung

„Kann einer unserer Mitarbeiter gerade nicht ans Telefon gehen, weil er unterwegs ist, wird der Anruf mithilfe der intelligenten Rufumleitung auf sein Handy oder zu einem anderen Mitarbeiter weitergeleitet“, erklärt der Geschäftsführer. Ob der angerufene Kollege gerade erreichbar ist, erkennt die Anlage automatisch. „Kalendergebundene Um- und Weiterleitungen sind ebenfalls möglich.“

Meldet sich ein Kunde in der Zentrale, um mit einem bestimmten Ansprechpartner verbunden zu werden, sehen die Mitarbeiter dank Präsenzanzeige sofort, ob der gewünschte Gesprächspartner am Platz ist. Gleichzeitig haben sie die Möglichkeit, in der kundeneigenen Datenbank nachzuschauen, von wem der Kunde vorher beraten wurde und welche Produkte er gekauft hat. „Somit entgeht uns kein Anruf mehr“, zeigt sich Thomas König begeistert.

Vereinfachte Zusammenarbeit für Mitarbeiter

Octopus NetPhone-Nutzer profitieren außerdem von Unified-Communications- Funktionen wie Voicemail, Videotelefonie oder Konferenzfunktionen. Die Integration in Microsoft® Outlook und IBM® Lotus Notes® ist ebenso möglich wie die Anbindung an CRM- und Warenwirtschaftssysteme oder das Mitschneiden von Gesprächen.

„Octopus NetPhone kann mehr als klassische TK-Anlagen: Die IP-basierte Lösung bringt Telefonie und Datenverkehr auf intelligente Weise zusammen und eröffnet Unternehmen neue vielfältige Möglichkeiten“, erklärt Dr. Ralf Ebbinghaus, CEO der Swyx Solutions AG. „Von internen Telefonaten bis hin zu Callcenter-Aufgaben werden alle Vorgänge von NetPhone verwaltet.“

Angeboten wird die von Swyx entwickelte softwarebasierte Telefonanlage Octopus NetPhone von der Deutschen Telekom. Bereits seit 2003 besteht die Partnerschaft zwischen den beiden telekommunikations-Unternehmen, die in den kommenden Jahren weiter ausgebaut wird: Erst im Oktober hatten Swyx und die Deutsche Telekom eine strategische Kooperationsvereinbarung geschlossen, um das gemeinsame Produktangebot weiterzuentwickeln und die Digitalisierung im Mittelstand gemeinsam voranzutreiben.    

https://www.swyx.de/

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.