Jetzt aber schnell: „Deutschland braucht den Industrie-4.0-Stecker“

0

Der Wettlauf um digitale Fertigung (Industrie 4.0) läuft international auf Hochtouren. Damit Deutschland schneller wird, benötigt das Land jetzt schnell einen Standard für die Anbindung von Maschinen ans Internet – einen einheitlichen „Industrie-4.0-Stecker“.

Dieses Plädoyer äußerst Franz Gruber vom Smart-Factory-Spezialisten FORCAM aus Ravensburg in einem Gastbeitrag für die Computerwoche. Ein „Industrie-4.0-Stecker“ wird dringend benötigt, so Gruber, weil die Realität in den allermeisten Fertigungsunternehmen heterogene Anlagen sind, also Maschinen unterschiedlicher Hersteller und Baujahre.

Fehlende Standards sind laut aktuellen Umfragen für eine Mehrheit der Industriefirmen das Haupthindernis für die digital vernetzte Produktion.

Hoffnung verspricht zwar, dass die deutschen Industrieverbände und Normungsorganisationen ein Standardization Council Industrie 4.0 gegründet haben (www.sci40.com). Diese Initiative aber dürfe keine Zeit verlieren, so Franz Gruber in der Computerwoche weiter. Denn die Amerikaner sind bereits mit einem Standard namens „MTConnect“ vorgeprescht.

Franz Gruber: „Noch haben die US-Amerikaner auch beim industriellen Internet die Nase vorn. Die USA haben dabei keinen technologischen Vorsprung, sondern einen Vorsprung durch Tatkraft: Schon vor zehn Jahren initiierte der US-Industrieverband AMT (Association For Manufacturing Technology) den Open-Source-Standard MTConnect als einheitlichen „Internet-Stecker“ für Maschinen.“

MTConnect ermöglicht den Anschluss unterschiedlichster Maschinen an Internet-Cloud-Anwendungen in kürzester Zeit. „Die Erfahrung meines Unternehmens“, so Gruber: „Via MTConnect ist es möglich, Maschinen schon nach 30 Minuten in Cloud-Lösungen zu integrieren.“

Ergänzt wird der Gastkommentar von zwei Service-Infokästen für Smart-Factory-Praktiker:

  • OPC und MTConnect im Vergleich
  • Maschinendaten richtig erfassen

Link zum Gastbeitrag in der Computerwoche: http://goo.gl/AjOUQl

http://goo.gl/AjOUQl

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.