Kabelbrand – Alle Fakten zum Überblick

0

In Deutschland kommt es jährlich zu circa 200.000 Haushaltsbränden. Laut dem Institut für Schadensverhütung und Schadensforschung ist dabei jeder dritte Brand einer schadhaften Elektrizität zu verschulden. Defekte Kabel oder andere elektronische Teilgeräte können einen sogenannten Kabelbrand auslösen.

Das Gefährliche dabei ist: Kabelbrände werden in der Regel zu spät bemerkt- sie beginnen meist als Schwellbrand und werden erst dann größer. In manchen Fällen lodert die Flamme zunächst unter dem Putz, bevor er entdeckt wird. Für diesen Beitrag haben wir mit Michael Struck, Geschäftsführer der Elektro Hartmann GmbH gesprochen, um herauszufinden, wie ein Kabelbrand entsteht, wie er zu verhindern ist und welche Maßnahmen helfen, um den Brand schnellstmöglich unter Kontrolle zu kriegen.

Wie entsteht ein Kabelbrand

Ein Kabelbrand kann entstehen, wenn über eine schwache Leitung zu viel Strom fließt. Eine Leitung kann beispielsweise überlastet sein, sobald sie in einem Bereich eingesetzt wird, für den sie nicht vorgesehen ist und das Kabel in diesen Fällen nicht auf die vorherrschende Spannung ausgelegt ist.

Durch diese Überlastung kann sich der Draht im Kabel erhitzen, was nach einiger Zeit ein Feuer auslösen kann. Ursache hierfür können unter anderem auch lose oder alte Kabel sowie zu dünne Kabel sein. Auch ein sogenannter Kabelbruch, der durch Verschleiß oder mechanische Überlastung des Kabels entsteht, kann zu einem Kabelbrand führen. Weitere mögliche Gefahrenquellen sind auch billige und schlecht verarbeitete Kabel, bei denen sich die Isolation leicht zünden kann.

Kabelbrand erkennen

Da Kabelbrände meist in der Wand oder in der Steckdose entstehen, werden sie oftmals zu spät entdeckt. Dennoch gibt es einige Anzeichen, auf die einen möglichen Kabelbrand hindeuten können:  Wenn Sie einen angebrannten Geruch bemerken, die Sicherung wiederholt herausspringt, beim Ein- und Ausschalten von Elektrogeräten die Funken schlagen, oder Ihnen Knistergeräusche und ein Flackern bei Ihren Elektrogeräten auffallen, heißt es in allen Fällen: wachsam sein und eine Fachkraft kontaktieren!

Kabelbrand verhindern

Ein Kabelbrand kann in der Regel nicht verhindert werden. Nichtsdestotrotz gibt es einige Aspekte, auf die Sie achten sollten, um für mehr Sicherheit in Ihren Haushalt zu sorgen. So sollten Sie beispielsweise stets darauf achten, dass Ihre Geräte eine gute Qualität aufweisen-Prüfen Sie daher, ob ein VDE Zeichen auf Ihren Elektrogeräten vorhanden ist. Dieses steht für eine geprüfte und hochwertige Qualität, die Kabelbrände vorbeugen kann.

Außerdem gilt, dass eingeschaltete Elektrogeräte niemals unbeaufsichtigt gelassen werden sollten. Bei Nicht-Nutzung der Geräte empfehlen wir Ihnen, diese immer aus der Steckdose zu ziehen, um eine vollständige Abschaltung zu garantieren und den Stromkreis zu unterbrechen. Vermeiden Sie es auch, die Geräte in die Nähe von leicht brennbaren Materialien aufzustellen, um einen großen Brand zu verhindern.

Beachten Sie: Bei einem Kabelbrand liegt nicht in allen Fällen ein defektes Kabel vor- es kann auch bei einer unsachgemäßen Verwendung der elektronischen Geräte zu einem Brand kommen. Wir raten Ihnen daher stets dazu, die Gebrauchsanweisung vor der Verwendung eines Geräts zu lesen und Belüftungsöffnungen nie abzudecken- vor allem bei Gefrier- und Kühlschränken kann sich andernfalls ein massiver Hitzestau bilden. Auch sollte vermieden werden, dass zu viele Geräte gleichzeitig auf einer Steckdose laufen, da es andernfalls schnell zu einer Überhitzung kommen kann. Eine Überhitzung muss nicht sofort in einen Brand münden. Jedoch wird die Substanz der Stromleitungen auf diese Weise kontinuierlich geschwächt und führt dazu, dass die Isolierungen der Leitungen porös werden. Die Gefahr eines Schwellbrandes steigt infolgedessen. Vor allem im Altbau kann es sinnvoll sein, die in der Wand verbauten Kabel einmal überprüfen zu lassen.

Grundsätzlich gilt, dass Sie stets wachsam auf Ihre Elektrogeräte blicken sollten- sobald Ihre Geräte bei der Nutzung wärmer als die eigene Körpertemperatur werden, könnten sie potenziell gefährliche Folgen mit sich bringen.

Kabelbrand in meiner Wohnung – Was tun?

Sollte es doch zu einem Brand an einem Ihrer Elektrogeräte kommen, sollten Sie in jedem Fall die folgenden Sicherheitsmaßnahmen beachten:
Zunächst sollten Sie das betroffene Gerät vom Stromnetz trennen, indem Sie die Sicherung des Stromkreises oder die Hauptsicherung herausdrehen. Wenn sich die Sicherung nicht in unmittelbarer Nähe befindet, versuchen Sie, den Stecker des betroffenen Gerätes aus der Steckdose zu ziehen.

Verwenden Sie hierfür am besten eine isolierte Zange.
Nach der Trennung vom Stromnetz sollten Sie umgehend mit den Löscharbeiten beginnen. Verwenden Sie hierfür am besten eine Löschdecke oder einen CO2-Löscher. Achtung: Benutzen Sie für die Löscharbeiten keinesfalls Wasser! Es kann der Fall sein, dass im betroffenen Gerät durch Kondensatoren noch eine gefährliche Hochspannung vorhanden ist. Bei der Verwendung von Wasser riskieren Sie folglich einen elektrischen Schlag!

Fazit

Wenn es um Brandschutz geht, kann man nicht vorsichtig genug sein. Dementsprechend ist es besonders wichtig, dass sich jeder Bewohner mit dem Thema Kabelbrand zumindest einmal auseinandergesetzt hat. Wichtig ist, dass Sie stets auf die Qualität Ihrer Kabel achten und ihre elektronischen Geräte niemals unbeaufsichtigt lassen. Nur so können Fehler vermieden und Ihre eigene Sicherheit erhöht werden. Stellen Sie zudem sicher, dass Sie Rauchmelder und Löschmittel in Ihrer unmittelbaren Umgebung haben, sodass Sie im Ernstfall schnell reagieren können.

 

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.