Kleine Box ersetzt Druckserver in Außenstellen

0

Drucken stellt IT-Abteilungen auch heute noch vor große Herausforderungen. Vor allem, wenn Außenstellen angebunden sind, wachsen die Aufgaben. Druckertreiber müssen verwaltet und stets aktuell gehalten, der Druckdatenstrom muss gesichert übertragen werden. Zu groß ist die Gefahr, dass die Daten in fremde Hände geraten oder manipuliert werden. Viele Unternehmen helfen sich mit lokalen Druckservern in den Außenstellen. Doch diese sind teuer und recht aufwändig zu verwalten. Sie stehen der IT-administrationsfreien Niederlassung im Weg.

Abhilfe schafft eine kleine Box des Druckexperten ThinPrint. Der gerade einmal 10 cm große ThinPrint Hub macht in Verbindung mit der ThinPrint Engine lokale Druckserver komplett überflüssig. Per Post an die Niederlassung verschickt, kann er vor Ort von Laien plug & play angeschlossen und anschließend aus der Ferne vom IT-Experten über ein Web User Interface konfiguriert werden. Eine Softwareinstallation oder -konfiguration auf Arbeitsplatzrechnern der Niederlassung ist nicht nötig.

Im Zusammenspiel mit der ThinPrint-Softwarelösung integriert der Hub beliebig viele Netzwerkdrucker in das Unternehmensnetzwerk. Zusätzlich können bis zu vier USB-Drucker je Hub als Netzwerkdrucker genutzt werden.

Und auch für das sichere Drucken ist gesorgt: Die Druckaufträge werden verschlüsselt über den ThinPrint Secure Tunnel bis in den Hub hinein übertragen. Das Drucken über teure VPN-Verbindungen ist damit überflüssig. Positiv auch: Über den ThinPrint Secure Tunnel funktioniert selbst das Drucken auf Netzwerkdrucker in maskierten Netzwerken.

Und das ist noch nicht alles. Der ThinPrint Hub unterstützt beim Drucken die in über 25.000 Kundenprojekten bewährten ThinPrint-Features wie Bandbreitenkontrolle, Komprimierung und Streaming der Druckdaten. So ist schnelles Drucken und reibungsloses Arbeiten auch bei geringen Bandbreiten garantiert. Wer besondere Anforderungen an die Verfügbarkeit der Druckservices stellt, kann dies durch Installation eines zweiten ThinPrint Hubs sicherstellen. Das auf diese Weise mögliche Load Balancing und Umschwenken im Fehlerfall (Failover) gewährleisten Hochverfügbarkeit beim Drucken sowie eine unterbrechungsfreie Arbeitsproduktivität.

Knapp sieben Monate seit seiner Einführung ist der ThinPrint-Hub bereits in einer Vielzahl von Kundenprojekten im Einsatz.

„Unsere Erfahrung mit dem ThinPrint Hub ist überwältigend. Das Gerät selbst ist leicht einzurichten. Die Möglichkeit, so viele Netzwerkdrucker wie benötigt hinzuzufügen, ermöglicht es uns, unseren Aufwand vor Ort drastisch zu reduzieren“ Richard Johnson, Mitarbeiter der Viatek Group

„Der ThinPrint Hub ist so einfach zu installieren und konfigurieren, dass man das Drucken in Außenstellen im Handumdrehen verbessern kann – und das alles kostet weniger als die Hälfte eines PCs.“ Daniel Mar, Principal Consultant der Infront Consulting Group

Interessierte Unternehmen können auf der Website des Herstellers eine kostenlose Teststellung des Gerätes anfordern. https://www.thinprint.com/der-thinprint-hub/

Der ThinPrint Hub ist bei über 229 ThinPrint Partnern weltweit erhältlich. Der EVP (empfohlener Verkaufspreis) beträgt 229 EUR, eine Leasingoption ist für 7,50 Euro pro Monat erhältlich.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt wevor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen