Kostengünstige Optimierung des Betriebsverhaltens von Schleifringläufermotoren

0

Viele Antriebe mit Schleifringläufermotoren können wegen unzureichender Spannungsfestigkeit nicht auf einfache Weise für den Betrieb an Frequenzumrichtern umgerüstet werden. Bei der Moder­nisierung bestehender Anlagen werden deshalb häufig, gerade bei Anlagen mit hoher Leistung, die Schleifringläufer mit konventioneller Steuerung zur Umschaltung der Läufer­wider­stände weiter verwendet, um die Kosten für einen neuen Motor zu sparen.

Hier bietet sich für eine optimale lastabhängige Steuerung des Schleifringläufermotors die Kran­frequenz­­steuerung ES-FDP-KR85n der Fa. schaeper AUTOMATION GMBH an. Mit diesem Gerät können alle bekannten, frequenzgesteuerten Kran-Schaltungen für Hub-Senkwerke sowie Dreh- und Fahrwerke realisiert werden. Es stehen 8 Schaltkanäle und 5 Freigabeeingänge zur Verfügung. Mit der einstellbaren Zeitverzögerung kann auch eine zeitabhängige Steuerung des Motors realisiert werden, wenn z.B. durch zu hohe Belastung des Motors eine frequenzabhängige Weiterschaltung der Läuferwiderstände verhindert wird.

Das Gerät ist ebenfalls als Ersatz für die abgekündigten Geräte SIMOMAT® der Fa. SIEMENS AG einsetzbar (SIMOMAT® = eingetragene Marke der Fa. SIEMENS AG).

  • extrem platzsparende Kransteuerung
  • Ersatz für SIMOMAT® der Fa. SIEMENS AG (SIMOMAT® = eingetragene Marke der Fa. SIEMENS AG)
  • besonders übersichtlich programmierbar durch großes LC-Display mit Hintergrund­beleuchtung
  • Klartextanzeige, wahlweise deutsch– oder englischsprachig
  • Schaltfrequenzen programmierbar im Bereich 0,1 … 99,9Hz
  • Schutz vor unbefugter Programmierung durch Codestecker
  • Leuchtdioden zur Anzeige des Betriebszustands
  • Doppel-LED-Anzeige (rot, grün) für Relaisstellung
  • bis zu 8 Relaisausgänge (Triac- oder Transistorausgänge als Option)
  • programmierbare Zeitverzögerungen für die Schaltausgänge
  • 5 Freigabeeingänge (mit programmierbarer Zeitverzögerung) können den Schaltkanälen beliebig zugeordnet werden (Ausnahme: Takt-Betrieb)
  • Normal- oder Taktbetrieb programmierbar
  • interner Testoszillator für Funktionstest (einschließlich Kran-Simulation)
  • galvanisch getrennter Eingang für die Läuferspannung (max. 1000Veff)
  • Leiterbruchüberwachung
  • festprogrammierte Kanäle für Sicherheitsfunktionen, z.B. 49/51 Hz (Option)
  • Flash- bzw. EEPROM für programmierbare Werte (keine Batterie erforderlich), mit Software-Schreibschutz für extrem hohe Datensicherheit
  • hohe Störsicherheit (Watchdog, redundante Speicherung der programmierten Parameter für automatische Fehlererkennung)
  • servicefreundlich durch abnehmbare Schraubklemmenleisten, dadurch sehr schneller Geräte­wechsel ohne die Gefahr von Verdrahtungsfehlern

http://www.schaeper.com/kran-frequenzsteuerung.html

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.