Leichtbau – ein vielversprechender Trend

0

Die Konstruktionstechnik Leichtbau gewinnt zunehmend an Beliebtheit. So lassen sich durch den Einsatz von Leichtbaukonstruktionen sowohl die Herstellungskosten als auch die Betriebskosten senken.

Was ist Leichtbau?

Als Leichtbau bezeichnet man eine Konstruktionstechnik, bei der die Reduktion von Werkstoffmasse und Strukturen mit einer gleichzeitigen Erhöhung der Gebrauchsgüte einhergeht. Doch wie lassen die beiden Merkmale miteinander vereinen? Es genügt nicht, einfach nur Material zu sparen. Um eine höhere Gebrauchsgüte zu erreichen, müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden. Hierfür steht unter anderem die Endlosfaserverstärkung im Fokus des Leichtbaus.

Welche Vorteile liefert die Konstruktionstechnik Leichtbau?

Leichtbau wird vor allem aus wirtschaftlichen Gründen eingesetzt und weiter entwickelt. Durch die Verkürzung von Prozessketten sowie der Einsparung von Werkstoff, können Herstellungskosten wesentlich reduziert werden.

Aber damit nicht genug. Auch bei der späteren Nutzung ist die Einsparung von Betriebskosten möglich. Dies zeigt sich deutlich in der Automobilbranche sowie der Luft- und Raumfahrt. Die Einsparung von Benzin, Diesel beziehungsweise Kerosin ist dabei enorm.

Trends

Die Konstruktionstechnik Leichtbau besitzt große Potentiale. Fertigungsprozesse werden deshalb ständig weiterentwickelt. Folgende Trends bestimmten aktuell den Leichtbau:

Hybride Fertigungsprozesse:

Hierbei werden verschiedene Fertigungsverfahren miteinander kombiniert. Die positiven Eigenschaften der verschiedenen Materialien werden optimal zusammen gebracht. Werkstoffe wie Stahl, Aluminium oder Magnesium ersetzen teurere monolithische Werkstoffe. Das Ergebnis sind Baukomponenten, die steifer, zäher oder fester sind, beziehungsweise besser schwingen.

Umsetzung von Prinzipien der Bionik:

Bei der Bionik werden Phänomene aus der Natur auf die Technik übertragen. Lebewesen wie Fische oder Vogel sind perfekt an ihre Umwelt angepasst. Überträgt man Form, Gestalt und Gewichtsrelationen auf technische Geräte oder Fahrzeuge, entstehen stabile und optimierte Lösungen.

Auch neuartige Werkstoffe wie zum Beispiel Nano-Materialien werden erforscht, um sie in Zukunft möglicherweise im Leichtbau einsetzen zu können

Bisherige Strategien im Bereich Leichtbau sind in ihrer Funktionalität begrenzt. Es werden fortschrittliche und innovative Lösungen benötigt. Die Huber Verlag für Neue Medien GmbH verleiht hierfür jährlich den renommierten INDUSTRIEPREIS. Bis zum 1. März haben sich zahlreiche Unternehmen in 14 verschiedenen Kategorien beworben. Die Spannung steigt. Welche Lösungen werden mit dem Preis gekürt? Weitere Informationen zum INDUSTRIEPREIS gibt es hier.

Share.

Eine Antwort verfassen