Leichtbauwerkstoffe spanend bearbeiten

0

Leichtbauwerkstoffe wie CFK und GFK stellen besondere Anforderungen und sind somit eine besondere Herausforderung für die Fertigungstechnik. In den meisten Fällen müssen sie spanend bearbeitet werden. Bei hybriden Werkstoffen mit Carbon oder Glasfaser sowie bei Stacks und Sandwichstrukturen aus Waben oder Schäumen wird dabei insbesondere das ­Bohren, Fräsen und Sägen eingesetzt. Allerdings bestehen große Unterschiede zwischen der Zerspanung von ­Metallen und der CFK-Zerspanung. Carbon und andere Composites stellen andere Anforderungen an Werkzeuge, Parameter und Maschinen als Metalle. Das Seminar Leichtbauwerkstoffe spanend bearbeiten versetzt die Teilnehmer in die Lage, die grundlegenden Eigenschaften von Verbundwerkstoffen zu verstehen und durch ein fundiertes Prozess­verständnis die richtigen Werkzeuge, Maschinen und Parameter für eine wirtschaftliche Zerspanung auszuwählen.


Inhalte des Seminars

  • Eigenschaften und Einsatzfelder von ­Leichtbauwerkstoffen
  • Zerspanungstechnologie beim Bohren, Fräsen und Sägen
  • Werkzeuge und Schneidstoffe für die spanende ­Bearbeitung von faserverstärkten Kunststoffen
  • Auswahl wirtschaftlicher Prozessparameter (z. B. Schnitt­größen oder Spanungsgrößen)
  • Anwendungsbezogene Kühlung und Schmierung auf ­faserverstärkten Kunststoffen
  • Beurteilung der Bearbeitungsqualität
  • Werkzeugverschleiß


Qualifikationsziele

Die Teilnehmer können nach dem Seminar

  • die Anforderungen an die Bearbeitungsprozesse von Leichtbauwerkstoffen verstehen,
  • Potenziale zur Verbesserung der spanenden Bearbei­tung von Leichtbauwerkstoffen identifizieren und realisieren sowie
  • Methoden und Werkzeuge anwenden, um die Bearbeitungsqualität objektiv zu messen und zu bewerten.


Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte bei Werkzeugherstellern sowie aus der Arbeitsvorbereitung und Fertigung des zerspanend bearbeitenden Gewerbes

>> Weitere Informationen

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.