Malern, Streichen, Tapezieren: Nicht immer ein Klax, äh Klecks…

0

Auch wenn es viele zu können meinen: Streichen und Tapezieren ist keine einfache Angelegenheit. Vieles muss beachtet werden, will man ein perfektes Ergebnis erzielen. Vor allem in gewerblichen Räumen sollte man nicht herumdilettieren und einfach drauflospinseln. Schließlich will man bei seinen Kunden einen professionellen  Eindruck hinterlassen. Vor einer fleckigen Bürowand geht das eher schlecht. Also besser gleich jemanden vom Fach finden, der sich damit auskennt. Dank einer speziellen Plattform geht das jetzt ganz fix.

Nicht jedem werden Pinsel und handwerkliches Geschick in die Wiege gelegt. Wer sich also an die Sanierung bzw. Renovierung der eigenen vier Wände bzw. des eigenen Gewerberaums macht, sollte sich lieber nicht auf eigene Faust nach dem Trial -and-Error-Verfahren ans Streichen und Tapezieren bzw. das Entfernen von Schimmel oder alten, bleihaltigen Anstrichen machen. Denn geht es schief, zahlt man ordentlich drauf, finanziell, imagemäßig und gesundheitlich. Von der fleckigen Wand im Wartezimmer bis hin zu extremen Gesundheitsschädigungen der Mitarbeiter durch Schimmel erstreckt sich die Palette der geschäftsschädigenden Folgen bei laienhafter bzw. falscher Ausführung.

Um solche Szenarien zu vermeiden, beauftragt man am besten gleich einen ausgebildeten Handwerker. Teuer muss es nicht werden, wenn man denn gleich an den passenden Anbieter gerät. Die Plattform Malervergleich.de hat sich darauf spezialisiert, umgehend kostenlos und unverbindlich die besten Malerbetriebe aus der Region aufzuzeigen. Eine enorme Erleichterung für alle, die keine Zeit und Lust auf „malerische“ Experimente haben.

 Mehr dazu unter www.malervergleich.de

Bild: © julien tromeur – Fotolia.com

Share.

Eine Antwort verfassen