Mit FORCAM die Smart Factory kostenlos für einen Monat testen

0

Ravensburg, September 2017. Die digitale Revolution rollt: Immer mehr Unternehmen setzen auf smarte Produktion. Doch: Mancher Mittelständler zögert noch. Jetzt bietet der Ravensburger Smart-Factory-Spezialist FORCAM Unternehmern eine branchenweit einzigartige Möglichkeit, einfach in das digitale Fabrik-Zeitalter zu starten – mit einer kostenlosen Testversion. 30 Tage lang können Mittelständler die Smart Factory mit FORCAM FORCE™ unverbindlich testen. Dabei handelt es sich um die prämierte IIoT-Plattform (Industrial Internet of Things) von FORCAM, die international bei Konzernen Audi, Daimler, KUKA, MANN+HUMMEL oder Schaeffler im Einsatz ist.

 

Die FORCAM Testversion bietet drei Funktionen, die an einer Maschine zum Laufen gebracht werden: Reporting, Visualisierung und ein Kontrollzentrum (Dashboard). Das Reporting stellt alle Leistungsdaten der Maschine in Echtzeit zur Verfügung, die Visualisierung sorgt für nutzerfreundliche Überblicke, um bei Störungen sofort eingreifen zu können. Als Kontrollzentrum kommt ein Dashboard zum Einsatz: Es vereint alle wichtigen Informationen und Kennzahlen und sorgt für den Rundumblick wie in einem Cockpit.

 

KRONES: 11 Prozent höhere Produktivität in vier Monaten

FORCAM-Geschäftsführer Franz Gruber: „Die smarte, digital gesteuerte Fabrik ist keine Modeerscheinung, sondern ein Megatrend. Wer ihn nicht mitgeht, wird vom Markt verschwinden. Mit unserem Testversions-Angebot wollen wir dazu beitragen, dass vor allem Mittelständler schnell und mutig in das digitale Zeitalter starten.“ Die konkreten Erfolge sind zahlreich: Roland Sommer, Head of Global Supply-Chain-Management der KRONES AG: „Wir haben mit FORCAM FORCE™ während der viermonatigen Testphase eine Nutzungsgradsteigerung von +11% erreicht.“

Unter diesem Link können Sie sich kostenfrei und unverbindlich anmelden: http://testversion.forcam.de

  1. Schritt: Der kostenlose Test – aus Big Data werden Smart Data

Transparenz: Alle in der Produktion anfallenden Daten (Big Data) werden von der FORCAM FORCE™ Bridge gesammelt und mit Hilfe von Hochleistungs-Algorithmen auf die wichtigsten Daten verdichtet. Diese Smart Data werden anschließend in der IIoT-Plattform FORCAM FORCE™ verarbeitet. So entsteht vollständige Transparenz über alle Ebenen, alle relevanten Informationen stehen zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zur Verfügung.

 

Schnelligkeit: Mit dem offenen Schnittstellen-Standard MTConnect wird die Test-Anlage in kürzester Zeit an die FORCAM FORCE™ Testversion angeschlossen. MTConnect ist eine lizenzfreie Open-Source-Plattform, die auf die Kommunikation mit Werkzeugmaschinen ausgerichtet ist. (Ältere Maschinen ohne Kommunikationsprozessor lassen sich über einen MTConnect-fähigen Ein-/Ausgabe-Ethernet-Wandler mit dem Internet verbinden.)

 

Cloud-Fähigkeit: Die FORCAM Technologie ist zu 100 Prozent web- und cloudbasiert. Das heißt, alle Rechenoperationen finden in der Cloud statt. Das hat den Vorteil, dass sämtliche Daten jederzeit und an jedem Ort in Echtzeit verfügbar sind. Mit Microsoft als Cloud-Provider sichert FORCAM außerdem eine größtmögliche Sicherheit aller Daten zu.

 

  1. Schritt: das SMART FACTORY Starter Kit – mit einem Piloten starten

Den zweiten Schritt in die smarte Produktion machen Sie mit unserem SMART FACTORY Starter Kit. Es ist ein schnelle, risikofreie und kostengünstige Lösung, um ein Pilotprojekt von drei Monaten und für drei Maschinen zu starten. Mit enthalten in unserem SMART FACTORY Starter Kit sind Schulungen zur Systemadministration sowie Grundlagen von Lean- und KVP Management.

Zum SMART FACTORY Starker Kit: http://smartfactory.forcam.de

 

  1. Schritt: eine SMART FACTORY Paketlösung – ready to reduce costs

Den dritten Schritt machen Unternehmen mit fertig geschnürten ‚Out-of-the-Box‘-Lösungspaketen. Diese „FORCAM Use Cases“ hat der Ravensburger Smart-Factory-Spezialist nach gängigen Nutzer-Fallbeispielen zusammengestellt. Sie erfüllen alle Anforderungen einer modernen Produktionsumgebung und lassen sich durch ihren holistischen und skalierbaren Ansatz sehr schnell in der Produktion ausrollen.

Zu den FORCAM Use Cases: goo.gl/x3u5Vh

 

Global produzierende Unternehmen setzen auf FORCAM FORCE™

 

Kunden von FORCAM sind Unternehmen der fertigenden Industrie mit Schwerpunkt auf Automotive, Luftfahrt, Pharma, Medizintechnik. Weltkonzerne wie AUDI, BMW, BORGWARNER, DAIMLER, DEPUY SYNTHES, GKN AEROSPACE, KUKA, MANN+HUMMEL, MTU, PRATT & WHITNEY und SCHAEFFLER vertrauen FORCAM die digitale Steuerung ihrer Anlagen an.

 

Zudem ist FORCAM FORCE™ zu 100 Prozent cloud-fähig und wandelt in Echtzeit Big-Data in Smart-Data um. Das ermöglicht grenzüberschreitende Echtzeit-Steuerung von Fabriken: Alle gewünschten Kennzahlen werden auf allen Endgeräten nutzerfreundlich visualisiert. Als erster Anbieter digitaler Fabriksteuerung setzt FORCAM dazu auf hauptspeicherbasierte In-Memory-Technologie in Verbindung mit Complex Event Processing.

 

Das sagen Kunden zum Einsatz der FORCAM Technologie

 

  • Axel Bienhaus, Leiter Presswerke AUDI AG: „Wenn die Presswerke mit FORCAM binnen eines Jahres 20 Prozent mehr Teile ausstoßen, dann hat sich die Investition in eine neue Software-Architektur wirklich gelohnt.“

 

  • Thomas Dick, Manager Auftragszentrum FISSLER: „Die Fertigungstermine sind heute nach vier Stunden auf allen Endgeräten sichtbar – im Vergleich zu vier Arbeitstagen vor Einführung digitaler Fabrikplanung.“

 

  • Robert Stöhr, Geschäftsführer MSR TECHNOLOGIES: „Wir haben die Betriebsnutzungszeiten aller Anlagen mit FORCAM um 25 Prozent gesteigert und in den letzten drei Jahren 10 Prozent Energie eingespart.“

 

  • Hermann Alps, Fabrikleiter in Neuss von YANFENG AUTOMOTIVE INTERIORS: „Das SMART FACTORY Starter Kit von FORCAM war der ideale Start in die Fertigung 4.0: sehr schnelle Installation nach nur zwei Tagen Training, gute Akzeptanz der KVP-Organisation schnelle Ergebnisse von 5 % in nur vier Wochen.“

 

Mehr zur IIoT-Plattform FORCAM FORCE™: goo.gl/s27g6s

 

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.