Mobile Office-Lösungen: mit dem Smartphone drucken

0

Ob man auf dem Weg zu einer Tagung ist, im Stau steht oder am heimischen Frühstückstisch sitzt – wichtige Dokumente, die auf einem Endgerät gespeichert sind, können heutzutage von jedem Ort aus gedruckt werden. Bürolösungen müssen sich in Zeiten von omnipräsentem WLAN, Smartphones und Tablet-Computern ohnehin vermehrt an die mobilen Bedürfnisse anpassen. Aber wie funktioniert das?

Gerade die kleinen und mittelständischen Unternehmen, deren Hauptfokus nicht auf zukunftsweisender Technik und den damit möglichen Optimierungen liegt, nutzen zwar die besagten mobilen Endgeräte geschäftlich wie privat, wissen aber gar nicht um das eigentliche Potenzial der mobilen Computer. Ein Beispiel dafür liefert das Druckerunternehmen „Brother“, deren Druckerpatronen und Toner man beispielsweise hier findet:

Im vergangenen Jahr hat ebendieses Unternehmen eine aufschlussreiche Befragung zum Thema „Mobile Printing“ durchgeführt und dabei festgestellt, dass zwar rund 33 Prozent der Befragten schon via Smartphone Dokumente druckt, der größte Teil aber trotz vorhandenen Interesses ausschließlich vom Computer aus druckt – zum Teil aus schierer Unwissenheit. Wie funktioniert das mobile Drucken also?

Mobil drucken per WLAN

Im Prinzip ist es ganz einfach: Ein Weg führt beispielsweise über sogenannte Printing Service Apps für mobile Endgeräte, mit denen über WLAN und Cloud auch der heimische Drucker angesteuert werden kann. Praktisch-kompakte WLAN-fähige Drucker sind als Reisevariante (zum Beispiel für Last Minute Drucke im Hotelzimmer) eine praktische Sache. Ein internetfähiges Endgerät, die passende App und ein kompatibler Drucker reichen also vollkommen aus, um die Druckaufträge mit dem Mobilfunkgerät durchzuführen.

Die Applikationen unterscheiden sich beispielsweise durch die Navigation beziehungsweise das Handling, die Formatierungsmöglichkeiten und die Wartezeit bis zum vollendeten Ausdruck. Bei vielen Anbietern gibt es darüber hinaus ein festgelegtes Volumen, das die Druckaufträge auf eine bestimmte Datengröße und/oder Seitenanzahl beschränkt. Am besten schaut man sich vor der Installation die Kundenbewertungen genauer an.

Bild: © iStock.com/baloon111

Share.

Eine Antwort verfassen