MSC Technologies unterstützt neuen COM Express Type 7-Standard

0

MSC Technologies, ein Unternehmen der Avnet (NYSE: AVT), weitet sein Portfolio an COM Express™-Produkten aus und bietet zukünftig auch Module nach dem neuen Type 7-Standard an. Die ersten COM Express™-Module  basieren auf leistungsstarken Server-Prozessoren von Intel® und erschließen neue Anwendungsgebiete für COM (Computer-On-Module) basierende Systeme.

COM Express™ Type 7 wurde in der aktuellen Spezifikation COM.0 Rev. 3.0 der PICMG (PCI Industrial Computer Manufacturers Group) eingeführt, um neue Interfaces für einen hohen Datendurchsatz zu unterstützen. Als besondere Features sind vier 10Gb Ethernet-Schnittstellen und bis zu 32 PCI Express Lanes vorgesehen. Da die bekannten COM Express™-Stecker mit 440 Pins bestehen bleiben, wurden dafür die Grafik-  und Audioschnittstellen umgewidmet bzw. einige weitere reduziert. Der neue Type 7-Standard ist somit besonders gut geeignet für Anwendungen, die großen Datenmengen bei hohen Transfer-Bandbreiten bewegen. Diese findet man zum Beispiel bei lokalen Servern im Edge Computing Bereich, beim Media Streaming, im Kommunikationsbereich, bei WLAN Routern in öffentlichen Verkehrsmitteln oder bei der Videoverarbeitung in Medizin und Überwachung.

MSC Technologies wird seine erste COM Express™ Type 7-Modulfamilie mit Intel®-Prozessoren der C3000-Serie („Denverton“) ausstatten, die eine breite Skalierbarkeit von vier bis sechzehn Prozessorkernen und auch günstige Einstiegsvarianten bietet. Die Module werden über bis zu fünf Ethernet-Schnittstellen, davon vier mit 10Gb Transferrate, bis zu 22 PCIe Lanes und bis zu 48 GB DDR4 ECC-Speicher verfügen. Für raue Umgebungsbedingungen sind auch Varianten im industriellen Temperaturbereich (-40 bis +85 °C) geplant. Module mit noch leistungsfähigeren Xeon-Prozessoren künftiger Intel-Generationen sollen folgen.

Zur Evaluierung und für Starterkits wird MSC auch ein passendes Type 7 Carrier Board im ATX-Format vorstellen. Das umfassend ausgestattete Träger-Board wird neben zahlreichen PCI Express Slots, vier 10Gb Ethernet Ports, SATA und weiteren Schnittstellen auch einen BMC (Board Management Controller) zur Fernwartung enthalten. Wie üblich wird MSC Technologies die Schaltpläne des Evaluation Boards interessierten Kunden als Referenz für Eigenentwicklungen zur Verfügung stellen.

Erste Kundenmuster und Starterkits sind bis Ende des Jahres zu erwarten.

www.msc-technologies.eu

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.