Neubau und Sanierung von Industrieböden – eine Lösung für jede Branche

0

Ob in der Nahrungsmittelindustrie, im Handel, in Druckereien, in Lager- und Logistikhallen, in der Medizin und Tierhaltung, in der industriellen Fertigung und vielem mehr:
Der Boden ist in allen Nutzungsbereichen hohen Belastungen ausgesetzt. Immer höhere Anforderungen werden gestellt. Dabei soll er repräsentativ aussehen und leicht zu reinigen sein.

Mit der richtigen Bodenbeschichtung können Sie alle notwendigen Anforderungen an Ihre Branche abdecken. (weiterlesen) Das kann beispielsweise sein:

• fugenloser Belag – in jeder Größenordnung
• lösemittelfrei
• thermisch belastbar
• beständig gegen Chemikalien, Laugen, Fett, Öl und/oder Salz
• wasserdicht und mediendicht
• abriebfest und verschleißfest
• rutschsicher (je nach Vorschrift) mit dem von den Berufsgenossenschaften vorgeschriebenen Verdrängungsraum
• leicht zu pflegen

Schnell soll es gehen: Die Betriebsunterbrechung

Dabei ist für jedes Geschäft wichtig, dass die Betriebsunterbrechung möglichst gering gehalten und der Boden rasch saniert wird. Tatsächlich ist der Boden nach Durchführung der Beschichtung innerhalb 1-2 Stunden schon wieder komplett nutz- und belastbar. Und auf Wunsch der Kunden werden im Idealfall auch über Nacht, über das Wochenende oder an Feiertagen die Arbeiten durchgeführt.

Auf die Mischung kommt es an: Die Materialien

Natürlich spielt das Material die Hauptrolle bei der Bodenbeschichtung. Dabei gibt es verschiedene Lösungen: Acrylharzboden oder Kunstharzboden , wie beispielsweise die Epoxidharz Bodenbeschichtung (EP-Boden) oder die Polyurethan Bodenbeschichtung (PU-Boden). Welches Material für welche Anforderungen das Richtige ist, entscheidet am besten der Fachmann gemeinsam mit dem Kunden.

Farbe ins Spiel bringen: Das Design

Auch ein Industrieboden soll repräsentativ und gut aussehen, bzw. der Branche und Nutzung entsprechend angepasst sein. Hierzu gibt es neben einer riesigen Farbauswahl auch die Möglichkeit der Beimischung von Quarzsand. Dabei wird – je nach Mischungsverhältnis – zwischen grober und feiner Körnung unterschieden. Der Quarzsand kann dabei in Naturtönen gewählt, aber auch eingefärbt werden. So entsteht eine Vielzahl an unterschiedlichsten Farb-Möglichkeiten. Welche Körnung verwendet wird, ist vom Einsatzgebiet abhängig. Oft werden in Küchen und Kantinen oder Metzgereien und Bäckereien beispielsweise grobe Körnungen verwendet. In Wohnbereichen und Ausstellungsräumen werden gerne Uni-Farben verwendet. Es gibt auch die Möglichkeit mehrere Farben für einen Boden zu verwenden und Muster einzuarbeiten – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ein Auszug aus der Farbpalette „Quarzmischung“ von „Die Bodenbeschichter“ www.die-bodenbeschichter.de

Ein Auszug aus der Farbpalette „Quarzmischung“ von „Die Bodenbeschichter“ www.die-bodenbeschichter.de

Schritt für Schritt zum neuen Industrieboden: Der Ablauf

Wer sich dazu entschieden hat, seinen Fußboden zu sanieren oder im Zuge eines Neubaus einen Fußboden benötigt, der braucht sich bezüglich des Aufwandes keine Sorgen machen – wenn der richtige Fachmann zur Seite steht. Dieser wird mit einer sorgfältigen Analyse und Beratung vorangehen und es werden gemeinsam alle Anforderungen definiert. Anschließend wird man im besten Falle auch in der Planung des Objektes tatkräftig unterstützt. In der Durchführung stehen dann folgende Schritte an:

1. Entfernen aller Bodenbeläge, Rückstände oder Beschichtungen
2. Grundierung auftragen
3. Auftragen der Beschichtung
4. Abstreuen mit Quarzsand
5. Auftragen der Bodenversiegelung

Und die Kosten?

Die Kosten können sehr unterschiedlich ausfallen – abhängig von Material, Größe und weiteren speziellen Anforderungen.
Bei „Die Bodenbeschichter“ können Sie ganz unverbindlich und kostenfrei Informationsmaterial anfordern oder ein Angebot erstellen lassen: http://die-bodenbeschichter.de/kontakt/

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen