Neue Software Made in Germany macht die dynamische Simulation von Maschinen so einfach wie noch nie

0

Die Simulation von Maschinen zwecks Optimierung der dynamischen Eigenschaften geht heutzutage mit Hilfe der Finite-Elemente-Analyse (FEA).

Im Maschinenbau ist die FEA zwar bekannt jedoch setzten diese nur sehr wenige Firmen ein. Wenn die FEA eingesetzt wird, dann auch nur zur Simulation von Einzelkomponenten oder kleineren Baugruppen. Die Beschränkung auf kleinere Baugruppen birgt das Risiko, relevante Zusammenhänge zu übersehen.

Die Gründe für die geringe Verbreitung der FEA im Maschinenbau sind in den meisten Fällen fehlende Personalressourcen, zu lange Einarbeitungszeiten, zu teure Anschaffungskosten geeigneter Software.

Mit einem neuen Ansatz hat sich das Stuttgarter Unternehmen Meshparts GmbH vorgenommen, eine Finite-Elemente-Software speziell für den Maschinenbau zu entwickeln. Damit sollen strukturdynamische Simulationen (bspw. Frequenzgänge) von Gesamtmaschinen effizient durchgeführt werden können.

Die neue Software basiert auf einem komponenten- und baugruppenorientierten Modellierungsansatz in Kombination mit einer umfangreichen Bibliothek von fertigen Finite-Elemente-Modellen.

Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten in der FE-Modellierung von großen mechanischen Baugruppen. FE-Modelle können hierarchisch in Baugruppen und Unter-Baugruppen strukturiert werden. Bei Verwendung von CAD-Imports, kann die ursprüngliche Modellstruktur übernommen werden. Änderungen am Modell können lokal in einer Unter-Baugruppe durchgeführt werden. Die Überprüfung der Kontakte kann entsprechend auf wenige Baugruppen reduziert werden.

Der neue Ansatz erlaubt auf einfacher Weise die Wiederverwendung von bereits erstellten FE-Modellen und anderen Baugruppen. Die leichte Wiederverwendbarkeit zieht den nächsten logischen Schritt nach sich: Die Verwendung einer Finite-Elemente-Modellbibliothek von Standardkomponenten. Die Software kommt mit einer Umfangreichen Bibliothek von Zukaufteilen wie Linearführungen, Kugelgewindetriebe, Kupplungen, Servomotoren, Planetengetriebe usw. Alle Modelle in der Bibliothek sind fertig zum Simulieren. Die händische Eingabe von physikalischen Eigenschaften entfällt.

Mehr Informationen zur der Meshparts-Software stehen Ihnen auf der Webseite des Herstellers zur Verfügung: www.meshparts.de

 

Share.

Eine Antwort verfassen