Neulich in Oberösterreich: „Einen Burger mit iPad, bitte“

0

Um noch mehr Kunden anzulocken, hat McDonald’s Österreich ein eigenartiges Pilotprojekt ins Leben gerufen:  In zwei oberösterreichischen Filialen bekommen die Gäste nun Apple-Tablets  zur Verfügung gestellt. Je nachdem, wie das Projekt angenommen wird, könnte es sich bald im gesamten europäischen Raum etablieren. Bleibt nur die Frage, wie sich die Fettfinger mit dem Touchscreen vertragen.

Nein, das ist jetzt kein Witz: Den Burger und die Fritten gibts jetzt auch mit iPad. Zumindest in zwei österreichischen McDonald’s-Restaurants. Dort findet man die Tablets fest fixiert an Tischen vor und kann beim Verzehr des XXL-Menüs munter vor sich hinsurfen – natürlich nur auf jugendfreien Seiten. Während man also kauend immer wieder in die fettig-salzige Pommestüte greift, ist man gemütlich im Internet unterwegs und gleitet dabei mit den Fettfingern immer wieder über den Touchscreen. Vermutlich würden das die meisten von uns zuhause nicht tun – ist ja eklig, da müsste man ja ständig die Schlieren und Essensreste wegputzen. Aber bei McDonald’s darf man das jetzt. Schließlich übernimmt das Saubermachen ja das mit speziellen Putzmitteln bewaffnete Reinigungspersonal. Suuuper.

Und noch einen tollen Vorteil bringt das Konzept mit sich: Man muss sich jetzt gar nicht mehr mit seinem Gegenüber unterhalten, sondern darf stattdessen still vor sich hinsurfen. Und vielleicht merkt man dann auch gar nicht, dass man schon längst satt ist, und holt sich gleich noch einen Burger und eine zweite Cola, um noch etwas im Netz zu verweilen. Starbucks kann da mit seinem W-Lan echt abstinken. Echt genial, sowas haben wir uns doch schon immer gewünscht, oder?

Via: futurezone

Bild: © yvart – Fotolia.com

Share.

Eine Antwort verfassen