Ordnung am Arbeitsplatz steigert die Produktivität

1

„Ordnung ist das halbe Leben“: In diesem Spruch steckt viel Wahrheit. Unordnung kann in Betrieben schnell die Produktivität und Motivation beeinflussen. Diese Tipps können helfen, mehr Ordnung am Arbeitsplatz zu halten.

Chaos frisst Zeit und demoralisiert

An den meisten Arbeitsplätzen ist Unordnung ein vorherrschendes Element. Vor allem Schreibtische in Büros sind davon betroffen. Selbst wenn Mitarbeiter sich bemühen, Ordnung zu halten, breitet sich nach einiger Zeit doch wieder Chaos im Büro aus. Dies führt zu einer oft zeitfressenden Suche nach wichtigen Arbeitsutensilien wie Stifte, Scheren, Locher etc. Dadurch entsteht für die einzelnen Arbeitsabläufe meist mehr Zeitaufwand, was wiederum längere Wartezeiten bedeutet. Durch chaotisch zugestellte Arbeitsräume erhöht sich auch das Risiko für Unfälle drastisch. Darüber hinaus sinkt die Motivation und Moral der Mitarbeiter, je mehr Unordnung herrscht. Alles in allem bedeutet Chaos also eine ineffiziente Arbeitsweise.

Ergonomie am Arbeitsplatz

Daher ist es wichtig, ergonomische Arbeitsplätze zu schaffen. Viele werden bei dem Wort ‚Ergonomie‘ nur an rückenfreundliche Bürostühle denken. Ergonomie ist jedoch ein ganzheitliches Konzept. Es umfasst neben der Bürogestaltung durch Wandfarbe, Dekoration, arbeitsgerechte Schreibtische und Bürostühle auch die Organisation des Arbeitsbereichs. Ein ergonomischer Arbeitsplatz ist organisiert, sauber, arbeitsfreundlich und mitarbeitergerecht aufgebaut. Alles hat seinen festen Platz und ist nach einem leicht verständlichen Organisationssystem aufgebaut. Das fördert die Motivation und die Stressresistenz der Angestellten, was wiederum die allgemeine Produktivität steigert.

Checkliste für einen aufgeräumten Arbeitsplatz

Um den Arbeitsplatz ordentlich und effizient zu gestalten und diese Ordnung auch zu bewahren, sind die folgenden Punkte für jeden Mitarbeiter sehr hilfreich´:

Sind ständig gebrauchte Arbeitsutensilien sofort griffbereit?

Gibt es noch Aufgaben, wo man lange suchen muss? Welche sind das? Was braucht man dafür?

Hat man seine Arbeit geordnet im Griff, z. B. durch Notizbuch, Projektplaner und Kalender? Oder fliegen überall Zettel und Unterlagen durcheinander?

Hat alles im Büro seinen festen Platz, z. B. Stifte, Schere, Locher, Tacker, Mülleimer?

Gibt es ein allgemein verständliches Organisationssystem, z. B. durch Beschriftungen und Ablagen?

Gibt es Gegenstände am Arbeitsplatz, besonders auf dem Schreibtisch, die nicht benötigt werden?

Ist die Arbeitsfläche frei oder wird sie durch sonstige Sachen belegt, z. B. durch längst erledigte Akten?

Ist die Arbeitsfläche sauber oder sind Tassenabdrücke und Krümel die Regel?

Bild: © Comstock Images/Stockbyte/Thinkstock

Share.

1 Kommentar

  1. Ihr sprecht einen Punkt an, der viel zu häufig vernachlässigt wird. Vor allem, wenn es immer schnell gehen muss und ein Projekt das andere jagt, legt man oft „nur kurz“ etwas auf die Arbeitsfläche, und innerhalb kürzester Zeit findet man gar nichts mehr. Wenn in größeren Büros dann das Chaos auch noch vom Nachbartisch herüberwuchert, kommt es auch schnell zu einer angespannten Atmosphäre am Arbeitsplatz. So sehr ein ergonomischer Stuhl, der perfekt dem Arbeitsplatz angepasst ist, den Alltag erleichtert, so sehr muss man auch auf das weitere Zubehör achten: Wer leicht Ordnung halten kann, arbeitet motivierter und ohne unnötigen Stress.

Eine Antwort verfassen