Per Drag & Drop: Social Business Anwendungen im Handumdrehen erstellen

0

Social Business professionalisiert die Nutzung sozialer Medien in Unternehmen. Angelehnt an die Möglichkeiten sozialer Netzwerke teilen Mitarbeiter auf schnellem Wege wichtige Informationen, haben zentralen Zugriff auf das Know-how ihrer Kollegen und arbeiten in virtuellen Arbeitsgruppen an gemeinsamen Projekten. Doch mit dem Einzug moderner Web-Technologien ergeben sich weitere Möglichkeiten, die über das reine Vernetzen von Mitarbeitern hinausgehen. So erhalten Geschäftsanwendungen eine ganz neue Agilität.

Nach Prognosen der Experton Group steigen die Investitionen und Ausgaben für Social Business bis 2016 durchschnittlich um über 50 Prozent jährlich. Damit überholt die neue Art der Zusammenarbeit in Unternehmen selbst Top-Trends wie das Cloud Computing. Unternehmen können bereits jetzt von dieser Entwicklung profitieren, indem sie Geschäftsanwendungen mit den neuen Plattformen verbinden. Waren dafür bisher besondere IT-Fachkenntnisse notwendig, lassen sich mit dem GBS AppDesigner und ein wenig Basiswissen selbst solche webbasierten Social Business Anwendungen für zeitgemäße Kollaborationsprozesse entwickeln und bereitstellen. Die intuitive und flexible Entwicklungsumgebung hält hierfür eine webfähige, leicht verständliche Drag & Drop-Oberfläche bereit und sorgt für die nahtlose Integration der Anwendungen mit den führenden Plattformen wie Microsoft SharePoint und IBM Connections.

Anwendungsentwicklung im Self-Service

In der Vergangenheit waren es die IT-Abteilungen, welche alleinig über die Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen entschieden. Diese behalten zwar auch künftig die Hoheit über deren Integration und Sicherheit, mit dem GBS AppDesigner rücken aber zunehmend Fachabteilungen in den Fokus. Sie verfügen über das entscheidende Prozesswissen und können demnach genau einschätzen, welche Fachanwendungen mit welchem Funktionsumfang sie für wiederkehrende Aufgaben benötigen. Mit der GBS Lösung erhalten sie jetzt ein flexibles Werkzeug an die Hand, mit denen sich die bisher IT-lastige Anwendungsentwicklung eigenständig realisieren lässt. Zugleich lassen sich bestehende, bisher statische Desktop-Anwendungen ebenfalls Workflow-gestützt modernisieren und im Kontext der Social Business Plattformen nutzen. Was ehemals ein langwieriger Prozess war, erfolgt nunmehr in einem Bruchteil der Zeit und Kosten klassischer Verfahren. Insbesondere im Mittelstand ist das ein wichtiges Argument.

Mobile Nutzung im Geschäftsalltag

Im Ergebnis entstehen webfähige und intuitiv bedienbare Social Business Anwendungen, die außerdem für den Einsatz auf Mobilgeräten geeignet sind und damit plattformunabhängig genutzt werden können. Das ist gerade im Hinblick auf die Mobilisierung von Geschäftsprozessen entscheidend. Vermehrt werden Tablets sowie Smartphones im Arbeitsalltag eingesetzt. In vielen Unternehmen zählen deshalb Mobilgeräte bereits zur Grundausstattung. Mitarbeitern bestimmte Anwendungen für die mobile Nutzung zur Verfügung zu stellen und Tablets sowie Smartphones in ein entsprechendes Mobile Business Konzept einzubinden, wird somit immer bedeutender.

www.gbs.com

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen